Dubai setzt auf die Blockchain im Tourismus

Dubai setzt weiterhin auf die Blockchain und kündigt Pläne zur Demokratisierung des Tourismus an.

Dubai übernimmt weiterhin eine Spitzenposition im Hinblick auf die Einführung der Blockchain Technologie. So will die Stadt ihren geplanten 10-Jahres-Vorsprung vor der übrigen Welt sichern.

In diesem Zusammenhang hat Dubai offiziell seine Absicht angekündigt, den Tourismus zu demokratisieren. Dazu soll binnen zwei Jahren ein virtueller B2B-Marktplatz für die Reisebranche und ein zusätzlicher Vertriebskanal für Hotels geschaffen werden.

Nach Meldung des Wirtschaftsmagazins „Arabian Buisness“ möchten die Tourismusdirektoren der größten und am dichtesten bevölkerten Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate damit neue Wege gehen. Touristen aus aller Welt soll eine Fülle von Auswahlmöglichkeiten der örtlichen Tourismusbranche eröffnet werden. Die Blockchain garantiert dabei ein sicheres und transparentes Umfeld ohne Verzögerungen. Eine Stellungnahme der Tourismusdirektoren Dubias erklärte dazu:

„Dies positioniert Dubai als Ideenschmiede und Innovationsführer, der das Reisen wahrhaft demokratisiert“.

Der Stellungnahme ist auch zu entnehmen, dass die Initiative beabsichtigt, Smart Contracts zu nutzen. Dadurch sollen Reiseangebote mit transparenten Preisen möglich werden, mittels derer Touristen ihre Reisen ganz nach den eigenen Wünschen planen können.

Die Demokratisierung der Tourismusbranche Dubais mittels der Blockchaintechnologie verfolgt drei Ziele. Erstens soll die Anzahl der Touristen gesteigert werden, indem das Planen der eigenen Reise einfacher denn je wird. Zweiten soll die Demokratisierung große Firmen daran hindern, kleinere Unternehmen vollkommen zu überragen. Damit stehen jedermann die gleichen Möglichkeiten offen, vom Tourismus zu profitieren. Drittens wird angenommen, dass die Initiative den Wettbewerb innerhalb der Branche fördern wird. Neueinsteiger und Unternehmer erhalten so die Möglichkeit, in der Branche Fuß zu fassen, was die Anzahl der Arbeitsplätze steigern sollte.

Helal Saeed Almarri, der Generaldirektor des Fachbereichs Tourismus in Dubai, führte dazu aus:

„Wir bei Dubai Tourism sind bestrebt, uns einen Ruf als weltweiter Innovationsführer im Tourismusbereich zu erarbeiten. Dazu bauen wir unsere Strategie »Digital, mobil und sozial an erster Stelle« exponentiell aus. Das Reisen durchläuft heutzutage einen äußerst nachdrücklichen Änderungsprozess. Dieser wird durch die radikale Geschwindigkeit, mit der die technische Revolution die Verbraucherkultur durchdringt, hervorgerufen“.

Die genannten Pläne sind nicht das erste Mal, dass Dubais berühmte „10X“-Initiative die Entwicklung der Blockchain in den VAE vorantreibt.

Der Erbprinz von Dubai und Vorsitzende des Dubai-Ausschusses, Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, hatte die Initiative anlässlich des 5. „World Government Summit“ im letzten Jahr angekündigt.  Unter dem Namen „10X“ zielt die Initiative darauf ab, die Regierungsbehörden der Stadt auf jede erdenkliche Art und Weise um 10 Jahre fortschrittlicher als den Rest der Welt zu machen.

Im Rahmen der Initiative kündigte Dubais Straßen- und Transportbehörde kürzlich ihre Pläne an, ein auf der Blockchain basierendes Fahrzeugmanagementsystem einzuführen. Mit diesem System sollen Eigentümer Ihr Fahrzeug während dessen gesamter Lebensdauer nachverfolgen können – vom Bau bis hin zur Verschrottung.

Auch interessant Mehr vom Autor

1 Kommentar

  1. Dubai setzt auf Blockchain im Tourismus – Bitcoin-Nachrichten.com

    […] In diesem Zusammenhang hat Dubai offiziell seine Absicht angekündigt, den Tourismus zu demokratisieren. Dazu soll binnen zwei Jahren ein virtueller B2B-Marktplatz für die Reisebranche und ein zusätzlicher Vertriebskanal für Hotels geschaffen werden. weiterlesen… […]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.