Initial Coin Offering (ICO)

Initial Coin Offerings werden meist als ICO abgekürzt. Dies ist ein Fundraising Mechanismus für Kryptowährungen dessen Popularität in 2017 geradezu explodierte. Meistens wird ein ICO auf Basis von Ethereum durchgeführt. Vom Prinzip her ähnelt ein ICO einer Crowdfunding Kampagne wie sie durch Plattformen wie Kickstarter bekannt gemacht worden ist.

Die Gründer eines Startups können also durch ihr Initial Coin Offering Kapital aufnehmen womit sie ihr Vorhaben finanzieren können. Investoren können dadurch in aussichtsreiche Startups bereits mit Kleinstbeträgen investieren. Falls das Vorhaben ein Erfolg wird, steigt der Wert der neuen Kryptowährung an und die Investoren können Gewinne einfahren durch den Verkauf der ICO Anteile (auch „Tokens“ genannt) auf einer der vielen Kryptobörsen.

 

Vorsicht vor ICO Scams

ICOs haben jedoch auch für einige Kontroversen gesorgt, da sie oft riskant sind und keinen Anlegerschutz bieten. Mit einem Totalverlust sollte im schlimmsten Fall gerechnet werden. Nehmen wir an ein Gründer möchte ein online Casino gründen und dies durch ein Initial Coin Offering finanzieren. In diesem ICO gibt der Gründer Casino Chips an Investoren gegen Einzahlung von Kapital aus. Diese Chips können dann zum Spielen im Casino verwendet werden sobald das Casino fertig gestellt worden ist. Falls ein Investor nun für 100.000 € Chips vom Gründer gekauft hat und der Gründer keine Lust mehr hat das Casino fertig zu stellen, hat der Investor Pech gehabt und sitzt auf wertlosen Chips.

Deswegen ist es sehr wichtig, dass Investoren sich bei jedem ICO genau über das Team, das Projekt und das Geschäftsmodell informieren, also ihre eigene Due Diligence durchführen. Damit reduziert sich das Risiko, dass man in ICOs investiert deren Gründer nie vorhatten eine funktionierende Firma aufzubauen, sondern einfach mit dem Geld verschwinden.

 

Erfolgreiche ICOs

golem-ico-kurs
Golem Kursentwicklung seit ICO im September 2016

Auf der anderen Seite haben erfolgreiche ICO Projekte in den letzten 12 Monaten Wertsteigerungen verzeichnet wie wohl keine andere Anlageklasse. Falls man seit 2016 10.000 € in jedes ICO gleichmäßig investiert hätte, inklusive der Pleiten und Scams, hätte man innerhalb von 12 Monaten eine Wertsteigerung auf über 130.000 € verzeichnet, also 1300%.

Investoren des Golem ICOs beispielsweise haben aus 1.000 € im September 2016 mehr als 35.000 € gemacht auf dem derzeitigen Preis von 0.35 USD pro Token. Der ICO war damals innerhalb weniger Stunden ausverkauft und es wurden etwa 8.6 Millionen US-Dollar aufgenommen. Falls der Kurs weiter auf 1 USD steigt werden einige neue Millionäre geschaffen. Wertsteigerungen von 200% – 500% sind an der Tagesordnung bei guten ICO Projekten und hin und wieder gibt es besonders erfolgreiche Kandidaten welche sich um den Faktor 30-100 innerhalb Jahresfrist steigern.

 

Verlagerung von Wohlstand durch ICOs


Ein sehr positiver Aspekt von Initial Coin Offerings ist es, das es auf einmal jedem möglich wird in spannende Startups zu investieren und an deren Wertsteigerung teilzuhaben. Bisher war diese Welt den Angel- und Venture Capital Investoren vorbehalten. Also bereits wohlhabenden Personen und Organisationen welche sehr gut vernetzt sind. Nachdem diese Frühphasen-Investoren einstiegen, kamen bei sehr erfolgreichen Startups später womöglich noch Private Equity oder sonstige institutionelle Investoren hinzu. Und schließlich wurde der klassische Börsengang vorbereitet bei welchem erstmal die geschätzten, hochvermögenden Kunden der Emissions-Investmentbank diskontierten Zugriff auf Pre-IPO Anteile erhielten.

Erst ganz am Ende konnte der Normalbürger am Aktienmarkt investieren. Hinter den Vorhängen wird unter anderem auch deswegen von den großen Investmentbanken und anderen Finanzinstitutionen bei den staatlichen Stellen kräftig gegen ICOs und Kryptowährungen lobbyiert.

Derzeit kann man wohl fast schon die Aussage treffen, dass Blockchain Startups wohl die „heisseste“ Anlageklasse mit den höchsten Bewertungs-Multiples ist. Im Tech Startup Bereich erhielten E-Commerce Firmen bis etwa 2012 die höchsten Investment Multiples. Danach kamen die diversen Sharing Economy Anbieter wie Uber oder AirBnB. Darauf folgte der Fintech Bereich. Und heute sind es die Blockchain Startups. Konventionelle Investoren reißen sich mittlerweile geradezu um frühen Investment Zugang zu den spannendsten Blockchain Projekten.

Zusammenfassend kann man also sagen, das Kryptowährungen im allgemeinen und ICOs im besonderen wohl heutzutage die größte Wohlstandsverlagerung darstellen. Weg von den Eliten und hin zu jedermann.

 

Wie bewertet man ein Initial Coin Offering (ICO)?

ico-analyse

Ein ICO lässt sich vom Grundsatz her wie ein ganz normales Startup bewerten. Zunächst sieht man sich das Geschäftsmodell an und macht sich Gedanken darüber, ob so etwas am Markt Erfolg haben könnte. Macht die vorgeschlagene Lösung Sinn? Ist der mögliche Markt für das Unternehmen groß genug? Wie stark ist der Wettbewerb in diesem Bereich? Ist der Wertschöpfungsplan logisch und in welchem Bereich würden wohl die zu erwarteten Umsätze liegen falls das Projekt ein Erfolg wird?

Nach der Bewertung des Geschäftsmodells kommt als Faktor mit gleicher Wichtigkeit das Team hinter dem ICO. Hierbei sollte man besonders darauf achten welche Erfahrung, Kompetenz und Glaubwürdigkeit das Team mit sich bringt. Ein schneller Blick auf Linkedin und eine Google Suche bieten hier meist valide Anhaltspunkte. Hat das Gründerteam bereits im Vorfeld an erfolgreichen Startups gearbeitet? Da der Kryptobereich sehr technisch ist, sind insbesondere Tech Kenntnisse und Erfahrungen sehr wichtig. Wie setzt sich das Advisory Team zusammen? Sind kompetente Personen mit an Bord die starke Erfahrung im ICO und rechtlichen Bereich haben? Sind Berater mit an Bord welche einen großen Einfluss durch ihre Medienpräsenz und Reputation haben und so Glaubwürdigkeit verleihen?

Als drittwichtigster Faktor wird das Fundraising Ziel (das sogenannte „Hard Cap“) analysiert. Je geringer der Betrag der durch das ICO aufgenommen wird, desto mehr Nachfrage wird erzeugt. Denn viele potentielle Investoren welche beim ICO nicht mehr zum Zug kamen kaufen die Tokens auf einer Kryptobörse nach sobald diese auf einer Börse sind. In der Regel werden ICO Tokens innerhalb von 1-4 Wochen nach dem ICO auf verschiedenen Börsen handelbar. Die derzeit populärste dieser Börsen ist Etherdelta. Deswegen empfehlen sich ICOs mit einem niedrigen Fundraising Ziel.

Abschließend ist der Viralitätsgrad bei einem ICO sehr wichtig. Je mehr Nutzer vom Projekt begeistert sind, desto mehr Investoren wird es geben. Als zuverlässige Messlatte empfiehlt sich hier ein Blick auf die Telegram (das Whatsapp des Kryptobereichs). Derzeit sind die populärsten Projekte jenseits der 8000 Nutzer in einer Gruppe. Vorsicht empfiehlt sich bei Projekten welche unter 1000 Nutzern kurz vor dem ICO liegen.

Eine Liste aktueller ICOs finden Sie hier.