Wie kann ich Bitcoins kaufen?

Sobald Sie die ersten Grundlagen über Bitcoin gelernt haben, ist der nächste Schritt sich Bitcoin zu kaufen. Aber wie? Dieser Leitfaden wird Ihnen zeigen, was Sie wissen müssen.

Sie können Bitcoins direkt über Bitcoin Börsen kaufen oder von anderen Bitcoin Haltern über einen Marktplatz erwerben.

Bitcoins kann man kaufen mit Bargeld, Kreditkarten, Debitkarten, Überweisungen und bei einigen Börsen sogar mit Paypal. Falls Sie schon andere Kryptowährungen besitzen wie zum Beispiel Ethereum, können auch diese zum Kauf von Bitcoin verwendet werden. Überraschenderweise ist es immer noch nicht so einfach Bitcoins mit einer Kreditkarte oder über PayPal zu kaufen. Oft hängt es von Ihrem Wohnsitz und anderen rechtlichen Bedingungen ab.

Das liegt daran, dass solche Transaktionen leicht mit einem Anruf bei der Kreditkartengesellschaft rückgängig gemacht werden können (sogenanntes „Rückbuchen“ oder „Chargebacks“ im Englischen). Da es schwierig ist zu beweisen, dass irgendwelche Waren bei einer Übertragung von Bitcoins den Besitzer gewechselt haben, vermeiden viele Bitcoin Börsen solche Zahlungsmethoden.

In den USA bieten Coinbase und Circle Käufe mit Kreditkarten an. Bittylicious, CoinCorner und Coinbase bieten diesen Service in Großbritannien an und akzeptieren 3-D Secure-fähige Kreditkarten und Debitkarten im Visa- und MasterCard-Netzwerk. In Europa ist eToro eine der flexibelsten Bitcoin Börsen mit vielfältigen Zahlungsmethoden.

Erstellen Sie sich ein Bitcoin Wallet

Als nächstes benötigen Sie einen Ort an dem Sie Ihre Bitcoins speichern können. In der Bitcoin Welt wird dieser Ort als Bitcoin Wallet bezeichnet. Am besten lässt sich ein Bitcoin Wallet mit einem Bankkonto oder einem Geldbeutel vergleichen betrachten. Es gibt dutzende verschiedene Bitcoin Wallets und je nach Sicherheitsmerkmalen gleichen diese eher einem Konto, oder losem Bargeld welches man im Geldbeutel mit sich trägt.

Die wichtigsten drei Wallet Arten sind:

  • Hot Wallet: Als „Hot Wallet“ gelten alle Bitcoin Wallets welche auf Geräten sind welche mit dem Internet verbunden sind.
    • Bitcoin Wallet auf einer Bitcoin Börse (z.B. bei Coinbase oder eToro)
    • Bitcoin Wallet auf dem PC (z.B. Exodus oder Metamask)
    • Bitcoin Wallet auf dem Handy (z.B. Bread Wallet)
  • Hardware Wallet: Separate Hardware Bitcoin Wallets welche sich mit dem PC verbinden lassen, z.B. via USB Kabel. Dazu zählen Trezor Wallet oder das Ledger Nano.
  • Cold Wallet: Dies ist ein Blatt Papier welches den Bitcoin Wallet Schlüssel enthält. Es wird ohne Internetverbindung ausgedruckt und danach an einem sicheren Ort verwahrt.

Bitcoins auf Bitcoin Börsen

Generell ist davon abzuraten Bitcoins auf der Bitcoin Börse zu lassen. Die meisten bekannten Fälle von Hackerangriffen in welchen Bitcoins gestohlen wurden betrafen Bitcoin Börsen. Der größte dieser Fälle betraf Mt. Gox in Japan. In diesem Hackerangriff wurden hunderttausende Bitcoins entwendet. Einige größere Bitcoin Börsen ersetzten die Kundengelder nach einem Diebstahl aus eigener Hand, sie sind aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht dazu verpflichtet. Deswegen sollte man die Bitcoin Börsen lediglich zum Kauf oder Verkauf von Bitcoin nutzen. Länger als ein paar Tage sollten Bitcoins dann in einem richtigen Wallet gehalten werden.

Wenn ein Diebstahl aus Ihrer persönlichen Brieftasche aufgrund einer Sicherheitsverletzung oder eines veralteten Passwortes Ihrerseits auftritt, gibt es keine Garantie Ihr Guthaben zurückzubekommen.

Bitcoins im Hardware Wallet

Wir empfehlen für die Aufbewahrung von Bitcoins zumindest ein Hardware Wallet. Die drei bekanntesten sind Trezor, Ledger Nano S und Keepkey. Ein Übersichet dieser finden Sie hier.

Bitcoins im Cold Wallet

Eine Anleitung zur Erstellung und Verwendung eines Cold Wallets für Ihre Bitcoins finden Sie hier.

Bitcoins mit Bitcoin Mining selber herstellen

Sie haben vielleicht schon gehört, dass Sie ihre eigenen Bitcoins mit ihrem PC oder einer leistungsstarken Grafikkarte „minen“ können. Das war bis vor nicht allzu langer Zeit möglich, jedoch kamen mit die Zeit und der zunehmende Popularität von Bitcoins immer leistungsfähigere Mining-spezifische Geräte (ASICs genannt) ins Spiel. Dies hat wiederum die Schwierigkeit und die benötigte Energie erhöht, um Bitcoins zu minen.

Hinzu kommt, dass die Anzahl der produzierten Bitcoins mit fortschreitender Zeit stark abnimmt. All dies bedeutet dass das private Mining für Einzelpersonen nicht mehr so kosteneffektiv ist wie noch vor einem Jahr. Am Ende zahlen viele Menschen mehr für ihre Hardware und ihren Strom als sie durch Bitcoins verdienen.

Die meisten „minen“ heutzutage über sogenannte Mining Gruppen, die „Pools“ genannt werden. Es gibt auch zahlreiche Firmen die auf Mining spezialisiert sind. Sie könnten Anteile einer solchen Firma kaufen, aber das „Mining“ ist nicht mehr das, was es einmal war.

Jeder, der behauptet Sie könnten Bitcoins mit einem gewöhnlichen PC oder sogar einem Grafikkarten Array im Jahr 2017 fördern, hat entweder veraltete Informationen oder versucht möglicherweise veraltete Geräte zu verkaufen, also Vorsicht!

Eine weitere relativ neue Option ist „Cloud-Mining“. Hier werden Bitcoins gefördert ohne in teuer und schnell veraltendende Geräte zu investieren. Eine Person zahlt für die Datenzentren eines Unternehmens wie z.B. Amazon AWS, um Bitcoins zu schürfen.

Bitcoin Fonds und ETF

Wenn Ihnen die Idee, eine Menge Bitcoins zu kaufen und sicher zu lagern nicht gefällt, können Sie sich an eine Investmentgesellschaft wie den Bitcoin Investment Trust (BIT) oder an den Winklevoss ETF wenden.

Dieser Fond investiert ausschließlich in Bitcoins und verwendet ein hochmodernes Protokoll um diese sicher zu speichern.

Wie Sie sehen ist Bitcoins zu kaufen nicht immer so einfach wie es Neueinsteiger erwarten. Die gute Nachricht ist, dass die Anzahl an Möglichkeiten steigt und es immer einfach wird.