10 Top-Banken werden in fünf Jahren Ripple XRP nutzen, sagt Ripple-Labs-Managerin

Die Ripple-Labs-Managerin Marjan Delatinne geht davon aus, dass 10 der Top-Banken in fünf Jahren Ripple XRP nutzen werden.

Dies erklärte Delatinne in einem neuen Interview mit „Next In Tech“. Sie führte aus, dass die derzeitige Bankinfrastruktur viel zu langsam und ineffizient bei der Verarbeitung grenzüberschreitender Zahlungen sei. Finanzinstitute, sagte sie, beginnen, die Blockchain Technologie als Lösung zu sehen.

Dazu sagte Delatinne:

Unser (Ripple Labs‘) Beitrag zu diesem digitalen Zeitalter ist der Aufbau einer Infrastruktur, die den Finanzinstituten hilft (…) Wenn man sich die veraltete Infrastruktur ansieht, die heute vorhanden ist, um Geld in die ganze Welt zu transferieren, erinnert das an ein Fossil. Es besteht ein Vertrauensverhältnis zwischen den Mitgliedern dieser Systeme, aber es gibt immer noch viele Ineffizienzen, was die Kosten betrifft (…)

Weiter erklärte sie:

Unser Kundenstamm erkennt Ineffizienzen. Man betrachtet die Blockchain als eine Technologie, die von Natur aus die Betriebskosten senken und die Skalierung beschleunigen kann. So können neue Dienste im Wettbewerb mit etablierten Organisationen angeboten werden.

Die großen Banken werden Kryptos und Ripple XRP halten

Delatinne erläuterte, dass die anhaltende globale Pandemie den Übergang zu einer digitalen Gesellschaft beschleunigt. Zugleich dränge sie (die Pandemie) die Banken dazu, auf Sofortzahlungen umzustellen und das Potenzial der digitalen Währungen der Zentralbanken auszuloten. Sie erwarte, dass zehn der zwanzig größten Banken der Welt innerhalb der nächsten fünf Jahre digitale Vermögenswerte halten oder damit handeln werden.

blank
Der Kurs von Ripple XRP am 06.05.2020

Darüber hinaus sagt sie, dass Kryptowährungen wie Ripple XRP den Banken dabei helfen werden, die unterschiedlichen digitalen Währungen der Zentralbanken zu überbrücken. Diesen würde es an Interoperabilität mangeln. So hieß es:

Ich denke, eine Lektion, die wir aus dieser Pandemie gelernt haben, ist, dass wir viel bessere Zahlungen leisten können (…) die eigentliche Konsequenz von Covid-19 ist die Tatsache, dass die Verwendung von Bargeld aufgrund von Gesundheitsproblemen zurückgeht. Wenn sich dieser Trend fortsetzt (…), drängt (das) die Banken in diese digitale Welt.

Ripple XRP als Brücken-Kryptowährung

Daraus schloss Delatinne:

(Deshalb) sind die digitalen Währungen der Zentralbanken wahrscheinlich (…) Wie das im Hinblick auf die Interoperabilität zwischen den einzelnen Zentralbanken funktioniert? Es werden wahrscheinlich die digitalen Währungen wie (Ripple) XRP sein (…), die eine Brücke zwischen mehreren oder verschiedenen CBDCs (Zentralbank-Digitalwährungen) schlagen. Ich denke, diese Trends werden sich in den kommenden Jahren fortsetzen und verstärken.


Soll man jetzt in Ripple XRP investieren? Hier lernst du, wie das zeitsparend, unkompliziert und sicher geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

fifteen + eleven =