6 Millionen Bitcoin wurden verloren oder gestohlen

Diese Woche fand in Lissabon in Portugal die Konferenz „Building on Bitcoin“ statt. Unter den Teilnehmern war auch Jameson Lopp. Früher war Lopp leitender Ingenieur bei BitGo, ebenso wie Ingenieur bei CasaHODL. Im Rahmen seines Vortrages auf der Konferenz wies Lopp auf einen oft vergessenen Umstand hin. Dabei ging es darum, dass schätzungsweise 4 Millionen Bitcoin verloren und 2 Millionen Bitcoin gestohlen sind.

6 Millionen Bitcoin sind für immer unzugänglich

Nach Stand des Monats Juli 2018 sind damit etwa 6 Millionen Bitcoin (BTC) unzugänglich. Sie sind also dauerhaft für die Bitcoin Blockchain verloren. Zu bedenken ist in diesem Zusammenhang, dass eine Hard Fork zur Wiedererlangung dieser Coins nicht möglich ist. Daraus folgt, dass 28,5 Prozent der möglichen Gesamtmenge von Bitcoin für immer unbrauchbar sind.

Derzeit existieren 17 Millionen Bitcoin. Davon kann man, zieht man die oben genannten 6 Millionen Bitcoin ab, aber nur 11 Millionen nutzen, senden, empfangen und handeln. In Anbetracht einer rechnerischen Maximalanzahl von 21 Millionen Bitcoins kann man also die zukünftige Maximalanzahl zirkulierender Bitcoin ableiten. Diese kann folglich nie höher als 15 Millionen sein.

Schließt der derzeitige Bitcoin Kurs die verlorenen Coins ein?

Bereits im November 2017 hatte sich das Analyseunternehmen Chainalysis dazu geäußert. Seinerzeit teilte das Unternehmen mit, dass bereits 3,79 Millionen Bitcoins für die Bitcoin Blockchain verloren seien.

Die leitende Ökonomin von Chainalysis, Kimberly Grauer, sagte seinerzeit, dass schwer zu beurteilen sei, ob die verlorenen Bitcoin sich im Marktkurs spiegelten. Das liege an der hochgradig spekulativen Natur von Bitcoin, erklärte Grauer. Ergänzend teilte sie mit, dass sich die Auswirkungen auf lange Sicht und bei steigender Nachfrage zeigen könnten. Der Kurs der verbleibenden Bitcoin könnte dann stark steigen.

Zu Redaktionsschluss hatte Bitcoin einen Kurs von etwa 6.700 USD. Dieser Kurs basierte auf den rechnerisch 17,13 Millionen auf dem Markt zirkulierenden Bitcoins. Legte man jedoch die tatsächliche Zirkulationsmenge von 11 Millionen Bitcoins zugrunde, ergäbe sich ein Kurs von rund 10.300 USD.

Es ist jedoch auch möglich, dass der derzeitige Kurs bereits den Umstand widerspiegelt, dass weniger Bitcoin am Markt zirkulieren.

 

Es wird keine 21 Millionen Bitcoin geben

In den letzten Jahren haben prominente Investoren und Analysten aus dem Kryptowährungsbereich spannende Ankündigungen gemacht. Durch die auf 21 Millionen Stück begrenzte Anzahl von möglichen Bitcoins sahen sie den Kurs in luftige Höhen steigen. Die Voraussagen reichten dabei von 100.000 USD bis zu einigen Millionen USD pro Bitcoin. Bitcoin kaufen könnte also Sinn machen zu den derzeitigen Kursen.

Bitcoin gilt als Wertspeicher, ähnlich wie Gold. Dabei genießt Bitcoin aber den Vorteil, dass sein Bestand tatsächlich begrenzt ist. Der Umstand, dass von dieser begrenzten Gesamtmenge nur 75 Prozent zugänglich sind, sollte den Kurs daher langfristig deutlich steigen lassen.

Quellen: Building on Bitcoin, Twitter, NewsBTC, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.