Analyse der besten Kryptowährungen in 2018: Ethereum

Die größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung im Ausblick für 2018 (BTC, ETH, XRP, BCH, LTC). Heute sprechen wir über Ethereum.

Ethereum (ETH) ist die Kryptowährung mit der zweithöchsten Marktkapitalisierung (87 Milliarden USD) in der Welt der Kryptowährungen. Ähnlich wie Bitcoin ist Ethereum eine Kryptowährung, aber seine Ausrichtung ist eine ganz andere.

Ethereum dient zwei Zwecken. Zuerst ist es eine ERC-20-Tokenherausgabeplattform (auch ICO Plattform genannt). Darüber hinaus ermöglicht es Entwicklern, dezentralisierte Applikationen (sog. „DApps“) zu programmieren, die auf der Ethereum-Blockchain laufen. Bitcoin (BTC) wurde 2009 geschaffen, um die Finanzsysteme zu revolutionieren. BTC ist im Besonderen ein Peer-to-Peer-Digitalwährungstransfersystem. Der Hauptunterschied zwischen Ethereum und BTC besteht darin, dass Ethereum sich auf den Ablauf des Programmcodes einer DApp konzentriert. Ethereum ist ganz anders als BTC und bietet die Möglichkeit, weitere Kryptowährungen in einem ERC-20-Format zu schaffen. Gleichzeitig soll es Entwicklern ermöglicht werden, DApps auf der immer weiter wachsenden Ethereum-Blockchain aufzubauen. Auch der Kauf von Ethereum funktioniert etwas anders als der von BTC.

Zur Zeit gibt es zwei Möglichkeiten zum Erwerb von Ethereum. Die erste ist sehr ähnlich derjenigen zum Erwerb von BTC und allen anderen Kryptowährungen. So kann ein Investor Ethereum einfach an der Kryptobörse seiner Wahl kaufen. Der Miningprozess ist jedoch bei Ethereum ein ganz anderer. BTC-Miner lösen komplexe Rechenprobleme und unterstützen zugleich die BTC-Blockchain. ETH-Miner unterstützen nur die Ethereum Blockchain und jedes Mal, wenn eine Transaktion stattfindet, wird diese genutzt, um die Transaktionsgebühren für die Dienste des ETH-Netzwerkes zu bezahlen. Diese Transaktionsgebühren werden an das Miningcomputernetzwerk gezahlt, das die Transaktion unterstützt.

Eine weitere Besonderheit bietet Ethereum in Form seiner Smart Contracts, mit denen Bedingungen für eine Transaktion festgelegt werden können. Ein Smart Contract wird automatisch ausgeführt, sobald bestimmte Bedingungen gegeben sind. Damit sind die Smart Contracts zensur- sowie betrugssicher und verhindern eine Einmischungen Dritter. Die Blockchain bietet damit Sicherheit und Transparenz. Ethereum ist etwas ganz Besonderes und ermöglicht es Entwicklern, jede beliebige Operation in Smart Contracts einzubauen. Die meisten Blockchains können Programmcode verarbeiten, allerdings nur in engen Grenzen. Ethereum sticht deshalb hervor und hat sich schnell zur zweitgrößten Kryptowährung, gemessen an der Marktkapitalisierung, entwickelt.

 

Die Gedanken des Entwicklers von Ethereum

Auf der Blockchain basierende Kryptowährungen wurden ehemals so gestaltet, dass sie Finanztransaktionen über ein Peer-to-Peer-System ermöglichen. Die Entwickler mussten die Funktionen bereits existierender Kryptowährungen erweitern, was sehr schwierig ist. Der Erfinder von Ethereum, Vitalik Buterin, schuf seine eigene Blockchain genau zur Lösung dieses Problems.

„Ich fand, dass das Problem (von der Kryptocommunity) nicht auf die richtige Art und Weise angegangen wurde. Meiner Ansicht nach versuchte man, einzelne Applikationen zu verwirklichen; man versuchte irgendwie jede (-n Anwendungsbereich) mit einem Protokoll nach Art eines Schweizer Offiziersmessers zu lösen“. Dieser Gedanke führte Vitalik zur Entwicklung der Ethereum Virtual Machine (EVM). EVM ist eine softwaretechnische Kapselung, die auf der ETH-Blockchain beruht. Das Besondere an EVM ist, dass sie es jedem Entwickler ermöglicht, ein Programm laufen zu lassen, und zwar unabhängig von der jeweiligen Programmiersprache. EVM macht das Entwickeln von DApps auf der ETH-Blockchain ausgesprochen einfach und effizient. Zuvor bestand nur die Möglichkeit, eine ganze neue, einzigartige Blockchain zu entwickeln oder den bestehenden Programmcode einer Kryptowährung umzuschreiben.

Die Aussichten von Ethereum für 2018

Ethereum bietet viele Vorteile, die auch im Jahr 2018 weiter überzeugen werden. Es gibt vier Hauptvorteile von ETH: 1. Unveränderbarkeit, 2. Verfälschungs- und Manipulationssicherheit, 3. Sicherheit, 4. Keine Ausfallzeiten. Die Unveränderbarkeit stellt sicher, dass Dritte keine Änderungen an den Daten vornehmen können. Die Sicherheit vor Verfälschungen und Manipulationen gehört zum Standard im Blockchainbereich, zusammen mit der Sicherheit, die die Dezentralisierung bietet. Der Umstand, dass es keine Ausfallzeiten gibt, ist ein Alleinstellungsmerkmal der DApps, ebenso wie der Vorteil, dass sie nicht abgeschaltet werden können. Diese Vorzüge verheißen Ethereum als Kryptowährung sehr gute Aussichten für 2018. Nichtsdestotrotz begrenzt der Umstand, dass Ethereum nur die zweithöchste Marktkapitalisierung im Kryptobereich vorweisen kann, die prozentualen Gewinnmöglichkeiten erheblich.

Die größten Probleme von Ethereum rühren nicht von innen, sondern von außen her. Im letzten Jahr gab es viele Neuzugänge im Bereich der Tokenherausgabe und es sind andere DApp-Plattformen entstanden. Das wird dazu führen, dass neue Entwickler Alternativen wie NEO, XLM, EOS, DRGN usw. suchen. Der einzige Nachteil von Ethereum ist, dass es die Blockchainwelt im Hinblick auf die DApps revolutioniert hat. Das hat zur Folge, dass viele andere Kryptowährungen ebenfalls in diese Nische drängen. Ethereum wird in diesem Jahr wahrscheinlich etwas höhere Gewinne als BTC erbringen. Dies geht einher mit einem leicht erhöhten Risiko durch die bereits erhebliche und immer größer werdende Konkurrenz.

Disclaimer: Bitte beachten: Kryptovergleich.org gibt keine Investmentempfehlungen und jeder Kryptoinvestor sollte sich über die Gefahr eines Totalverlustes im klaren sein. Investieren Sie nur das Geld, dessen Komplettverlust Sie verkraften können!

 

 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 − 3 =