Apple Gründer Steve Wozniak zu Bitcoin, Blockchain und seinem neuesten ICO Projekt

Steve Wozniak ist der Mitbegründer des Technikgiganten Apple. Auf der Blockchain Tagung „ChainXChange“ sprach Wozniak in einem Interview über sein Interesse an der Blockchain und an Kryptowährungen.

Zuerst erklärte Wozniak, wie er erstmals von Bitcoin hörte und von der dahinterstehenden Idee fasziniert war. Er sagte:

„Ich bleibe gerne auf dem Laufenden … Bitcoin hatte mein Interesse geweckt. Es hatte so viele ungewöhnliche Aspekte, von denen ich bei anderen Technologien noch nie gehört hatte. Niemand weiß, wer der eigentliche Erschaffer ist. Es hat keine zentralisierten Elemente. Es basiert auf Mathematik.“

Weiter zog er Vergleiche mit der Natur:

„Es gibt nur eine bestimmte Anzahl Bitcoin, die je existieren können (…) Mathematik ist für mich wie die Natur. Sie ist viel besser als die Menschen (…) Ich vertraue den Dingen der Natur mehr als das, was der Mensch sich ausdenkt. Die Menschheit erfindet neue Währungen, kontrolliert sie und gibt jedes Jahr neue US-Dollar heraus. Bitcoin war gegen so etwas immun.“

Grundlagen zu Bitcoin und Blockchain zu verstehen braucht Zeit

Zu Beginn habe er nicht verstanden, wie die Blockchain funktioniert, gestand Wozniak. Er habe dann weitere Informationen zur Blockchain und der ihr unterliegenden Technologie zusammengesucht. Die Blockchain sei nichts, was man an einem Tag verstehen könne. So sagte Wozniak:

„Man denkt darüber [die Blockchain] nach, liest mehr darüber, was sie ist und wie sie funktioniert. Dann sieht man, wie Leute sie wirklich über das Mining nutzen, ebenso wie die Verifikation. Dann kommt das Aha-Erlebnis! Jetzt ergibt alles einen Sinn!“

Dieses Interesse habe dazu geführt, dass er bald mit dem Start-up-Unternehmen „Equi“ aus dem Blockchain Bereich zusammenarbeiten werde. Dazu erklärte er:

„Ich bin gerade, eigentlich sehr bald, dabei, mit einem Blockchain Unternehmen zu arbeiten. Das Unternehmen heißt «Equi» (…) Wir wollen keine neue Währung herausgeben oder so einen Schwindel veranstalten, bei dem ein Ereignis den Wert steigen lässt. Es geht um Anteile von Aktien an einem Unternehmen. Das Unternehmen investiert über bekannte Investoren (…) in Dinge, etwa Apartmentgebäude in Dubai. (…) Es könnte sein, dass wir in Malta beginnen, wenn dort die Blockchain Konferenz stattfindet.“

Abschließend erwähnte Wozniak auch die Ethereum Blockchain. Insoweit erklärte er, dass die Nutzungsfälle von Ethereum ähnlich denen von Apple seien.

Anfang des Jahres hatte Apple, Berichten zufolge, eine Stellungnahme veröffentlicht, wonach das Bitcoin Mining auf Apple-Geräten unterbunden werden sollte. Auf seiner Website erklärte das Unternehmen:

„Apps, ebenso wie Werbeeinblendungen von Drittanbietern darin, dürfen keine nicht mit der App zusammenhängenden Hintergrundprozesse, etwa das Mining von Kryptowährungen, laufen lassen.“

Die neue Regelung wurde geschaffen, da man davon ausging, dass das Mining von Bitcoin eine Überhitzung der Geräte verursache. Zudem würde das Mining die Geräteakkus erschöpfen und die Ressourcen der jeweiligen Geräte belasten. Daher beabsichtigte das Unternehmen, die Mining-Apps zu beschränken.

Das neue Interesse von Steve Wozniak hat die Fantasie vieler Apple- und Kryptofreunde beflügelt. Es bleibt abzuwarten, welche Überraschungen Apple noch für die Kryptobranche bereithält.

Quellen: Nulltx.com, CNBC, campuspartycolombia – Campus Party Bogotá2.0 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

five × 4 =