Bekommt Ripple bald Konkurrenz durch die Facebook Coin?

Facebook plant scheinbar mit Ripple im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr zu konkurrieren. Der Social-Media-Riese plant voraussichtlich die Schaffung seiner eigenen Kryptowährung. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Facebook damit direkt mit Ripple konkurrieren wird. Was liegt näher als dass Facebook durch seine Coin Milliarden von Nutzern die Möglichkeiten bieten will, stressfreie grenzüberschreitende Transaktionen und Abrechnungen durchzuführen?

Aktueller Ripple Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/ripple/

Ripple und andere Kryptowährungen, die eifrig daran arbeiten weltweite Überweisungen schmerzfreier und schneller anzubieten, könnten in naher Zukunft also einen lebensbedrohlichen Konkurrenzkampf durch Facebook gegenüberstehen.

Ein Facebook Mitarbeiter, der Anonymität verlangte, teilte der US Nachrichtenseite Cheddar mit, dass „sie es ernst meinen“.

Ein anderer Facebook Manager sagte, dass Facebook möglicherweise „Akquisitionen im Blockchain- und Kryptowährungsbereich machen muss, um eine eigene virtuelle Währung zu entwickeln“.

Facebooks Aufbruch in die Welt der Kryptowährungen

Facebooks Reise in die Blockchain-Welt begann Anfang des Jahres. Damals sagte CEO Zuckerberg, dass er erkennt, dass Kryptowährungen das Potential bergen die „Macht aus zentralisierten Systemen herauszuholen und sie wieder in die Hände der Menschen zu geben“.

Er würde jedoch prüfen wollen, ob das „mit Kryptowährungen verbundene Risiko kontrollierbar ist.“ „Ich bin daran interessiert, tiefer zu gehen und die positiven und negativen Aspekte dieser Technologien zu studieren um sie dann bestmöglich in unseren Diensten einzusetzen.“

Erst vergangene Woche gab es auch eine Ankündigung von David Marcus welcher mittlerweile seit vier Jahren für Facebook als Chef von Messenger arbeitet. Zuvor war er PayPal-Präsident und Vorstandsmitglied der Bitcoin Börse Coinbase.

Marcus ist jetzt verantwortlich für alles im Bereich Blockchain in der Firma. Er soll eine Gruppe von Mitarbeitern aufbauen, die sämtliche Blockchain-Möglichkeiten für Facebook erkundet.

„Nach fast vier unglaublich erfolgreichen Jahren, in denen ich Messenger leitete, habe ich beschlossen, dass es für mich an der Zeit ist, eine neue Herausforderung anzunehmen. Ich richte eine kleine Arbeitsgruppe ein, um herauszufinden, wie man Blockchain auf Facebook am besten nutzen kann“, sagte Marcus in einem Facebook-Post.

Anfang dieser Woche sagte ein Facebook-Sprecher zu Cheddar: „Wie viele andere Unternehmen sucht Facebook nach Möglichkeiten, die Kraft der Blockchain-Technologie zu nutzen.“

„Dieses neue kleine Team wird viele verschiedene Anwendungen erkunden. Wir haben nichts weiter zu mitzuteilen. „

Quelle: Cheddar, Bild: Pixabay

 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 − 2 =