Bitcoin auf der Ethereum Blockchain möglich ab 2019

Die Währungskürzel BTC (Bitcoin), BCH (Bitcoin Cash) und ETH (Ethereum) sind vielen bekannt. Was aber mag „WBTC“ bedeuten? WBTC ist das Kürzel für „Wrapped Bitcoin“. Gemeint ist damit ein neues Token auf der Ethereum Blockchain, das direkt an den Wert von Bitcoin gebunden ist. Dem zugrunde liegt ein gemeinsames Projekt von Kyber Network, Republic Protocol und BitGo.

Dieses WBTC-Token soll zwei wesentliche Funktionen erfüllen. Zum einen soll es Bitcoin befähigen, nativ über die Ethereum Blockchain an Smart Contracts teilzuhaben. In der Vergangenheit hat es bereits mehrere Versuche gegeben, Smart Contracts auf der eigenen Blockchain von Bitcoin aufzusetzen. Dazu gehört etwa QTUM, das die virtuelle Maschine von Ethereum auf dem Bitcoin Netzwerk laufen lässt. Ähnliches hat Rootstock versucht, indem es die Funktionen von Ethereum auf Bitcoin spiegelt. Dennoch ist Ethereum immer die führende Plattform für Smart Contracts geblieben. Das gilt, auch wenn in letzter Zeit die Entwicklung im Bereich der dApp nicht sehr verheißungsvoll wirkt.

Die zweite Funktion von WBTC soll sein, dass Bitcoin direkt den Wert des Tokens auf der Ethereum Blockchain beeinflusst. Die Rücklagen von Kyber und der anderen Beteiligten stützen die Token. Zusätzlich laufen Transparenzinitiativen, damit den Investoren klar ist, was sie halten. Dementsprechend besitzt man, wenn man ein Wrapped Bitcoin (WBTC) hält, den Gegenwert von einem Bitcoin (BTC).

Auf Medium erklärt Kyber Network in einem Blogeintrag:

„Zunächst stellt Kyber die Anfangsliquidität der WBTC-Token durch unsere Rücklagen. Damit kann man das Token, wie jedes andere unterstützte ERC20-Token, auf unserem Protokoll tauschen. Zum Start werden wir, zusammen mit Republic Protocol, als Erstverkäufer fungieren. Damit bieten wir eine Plattform für verifizierte Nutzer, auf der sie beliebig kleine oder große Beträge von Bitcoin gegen Wrapped Bitcoin tauschen können.“

Ziel des Projektes ist der schnelle Wechsel wischen Bitcoin und Ethereum

Der Zweck des Projektes ist offenbar der nahtlose Wechsel zwischen Bitcoin und Ethereum. Wenn also jemand Bitcoin hält, kann er diese einfach als WBTC-Token in das Ethereum Netzwerk überführen. Danach kann er die Token jederzeit einfach wieder in Bitcoin umwandeln. Der Gang über eine zentralisierte Kryptobörse ist damit überflüssig, wenn man dem Kyber Network oder einem seiner Partner angehört. Kyber selbst geht von einem großen Wachstum aus. So heißt es:

„Die derzeitige Form von WBTC ist nur der erste Schritt auf dem Weg zu einer idealen, dezentralisierten Lösung. Es ist wichtig, dass die Community im Hinblick auf ein innovativeres, interoperables Umfeld zusammenarbeitet.“

Mehrere Kryptobörsen haben bereits angekündigt, das WBTC-Token zu notieren. Eine für Trader interessante Frage dürfte sein, ob es eine Arbitrage zwischen Bitcoin und Wrapped Bitcoin geben wird. Dies ist derzeit unbekannt, möglich erscheint aber auch, dass der Kurs von Wrapped Bitcoin immer genau dem Kurs von Bitcoin angepasst wird.

Quellen: SFOX, Medium, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.