Bitcoin beschlagnahmt: Verurteilter Drogenhändler in Irland wird gezwungen, 56.000.000 $ an BTC abzugeben

Ein verurteilter Krimineller wurde nun dazu gezwungen, 56.000.000 $ an Bitcoin Vermögen in Irland abzugeben.

Clifton Collins heißt der verurteilte Drogendealer aus einem Southside-Vorort in Dublin, Irland. Er muss den Behörden jetzt ein Bitcoin-Vermögen im Wert von 52 Millionen Euro (56 Millionen Dollar) übergeben. Ein Gericht (der High Court in Irland) hatte zuvor in einem Urteil besagt, dass seine Krypto-Beute aus kriminellen Aktivitäten stammt.

Der Richter des High Court, Alex Owens, wies das Criminal Assets Bureau (CAB) an, das Bitcoin-Vermögen des 49-Jährigen im Rahmen der Proceeds of Crime Gesetzgebung zu pfänden, berichtet der Independent.

Polizei hatte den Drogenhändler schon seit 2017 beobachtet

Die Ermittlungen zu den digitalen Vermögenswerten von Collins begannen 2017, als die Polizei Cannabis in einem von ihm gefahrenen Fahrzeug fand. Eine weitere Durchsuchung brachte ihn mit großen Mengen von Cannabispflanzen in Verbindung, die in Farnaught, Corr na Móna, wuchsen.

Später wurde Collins wegen Vergehen nach dem Misuse of Drugs Act angeklagt.

Die KBS erwirkte eine Einfrieranordnung, um sicherzustellen, dass die beschlagnahmte Bitcoin nicht ohne Genehmigung des Gerichts aus dem Wallet entfernt werden können.


Möchtest du in Bitcoin investieren? Hier zeigen wir dir wie das einfach, sicher und in wenigen Minuten geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

fifteen − 4 =