Bitcoin Börse Binance bereitet sich auf den Markteintritt in Südkorea vor

Die nach Handelsvolumen größte Kryptobörse Binance kommt sehr bald auf den südkoreanischen Markt. Das berichtet das südkoreanische Nachrichtenportal „Korea Business“. Dabei bezieht sich das Portal auf einen Vortrag von Changpeng Zhao, dem CEO von Binance, auf dem Kongress „Blockchain Partners“. Dieser Kongress fand kürzlich in Seoul statt.

 

Auf nach Südkorea!

Mit seiner Eröffnung in Südkorea erweitert Binance auch den Gesamtmarkt für Kryptowährungen. Im Bereich der Kryptomärkte ist Südkorea eines der wichtigsten Länder überhaupt. Der Koreanische Won gehört zu den vier Währungen, die am meisten gegen Bitcoin gehandelt werden. Das könnte Binance beim weiteren Wachstum helfen.

Der Prozess des Eintritts auf den südkoreanischen Markt begann bereits vor einiger Zeit. Erkennbar war er daran, dass die Bitcoinbörse ihre Dienste auch in koreanischer Sprache anzubieten begann. Dies bezog sich auf die Kryptobörse an sich und die Website.

Binance hat dabei ein großes Wachstumspotenzial, denn bisher handeln nicht so viele Südkoreaner auf der Plattform. Das Tradingvolumen könnte also in den kommenden Monaten noch weiter steigen, wenn mehr Personen auf dem Markt handeln. Das sieht offenbar auch Binance so und hat zwei koreanische Mitarbeiter eingestellt. Diese fungieren als lokaler Marketingdirektor und Binance Labs Director.

Im Hinblick auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit ist Binance einer der Vorreiter unter den Kryptobörsen. Dazu hat das Unternehmen mehrere Vorgaben zur Kundenverifizierung (KYC) und Verhinderung der Geldwäsche (AML) umgesetzt. Beides sind wichtige Voraussetzungen, um auf dem südkoreanischen Markt handeln zu können. So verbindet sich in Südkorea die Größe des Marktes mit bestimmten Eintrittshürden, die nicht jedes Unternehmen gleichermaßen gut überspringen kann.

In Südkorea sind Initial Coin Offerings (ICOs) verboten. Unternehmen aus dem Kryptobereich mussten ihr Vorgehen ändern, um den Gesetzen des Landes zu entsprechen. Auch konnten Ausländer nicht auf Plattformen aus Südkorea handeln. Binance wird auch diese Vorgaben umsetzen müssen. Zugleich dürfte die Kryptobörse das Ziel haben, passende Lösungen für diesen wachsenden Markt anzubieten. Eine Nachfrage, auch nach besseren Plattformen, besteht gewiss.

Binance und die Zukunft

Binance hat in der letzten Zeit weltweit expandiert. In der Zukunft will man auch Fiatpaare anbieten. Diese sollen auch den US-Dollar (USD), den Euro (EUR) und das Britische Pfund (GBP) umfassen. Um dieses Ziel zu erreichen, steht die Kryptobörse mit verschiedenen Regierungen in Kontakt. Dazu gehören Malta, die Bahamas und Jersey.

Binance hatte in der letzten Zeit schon viel Positives zu berichten. So hatte der CEO, Changpeng Zhao, in einem Interview erklärt, dass der Nettogewinn von Binance in diesem Jahr 500 Millionen USD bis 1 Milliarde USD betragen werde. Weiter führte er aus, dass die Kryptobörse bereits ein Handelsvolumen von 1,5 Milliarden USD pro Tag abwickele und inzwischen schon 10 Millionen Nutzer habe.

Quellen: BusinessKorea, Binance, Bloomberg, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.