Bitcoin Börse Bitfinex und Tether brechen ihr Schweigen, starten Medienoffensive

Endlich ein Statement von Bitfinex nachdem dir Gerüchteküche brodelte.

Nach Monaten des Schweigens und wachsenden Sorgen von Kryptoanlegern melden sich Bitfinex und Tether endlich zu Wort. Die größte Kryptobörse der Welt und Tether, die US-Dollar gebundene Kryptowährung, wehren sich zu Vorwürfen des Missmanagements.

In einer Meldung vergangenen Freitag schob der neu eingestellte PR Manager beider Firmen, Ronn Torossian, die Schuld hierfür auf fragwürdige Marktteilnehmer welche Zweifel und Unsicherheit über die Finanzen beider Firmen säen wollen. Den negativen Stimmen trotzte er indem er schrieb, dass Bitfinex zum Ziel hat die transparenteste Kryptobörse überhaupt zu werden.

Insbesondere bezog er sich auf einen Blogger namens „Bitfinex’d,“ welcher durch lange Medium Posts und YouTube Videos Zweifel an Bitfinex streute. „Wer ist der größte Kritiker von Bitfinex?“ fragte Torossian. „Ein anonymer Twitter Nutzer welcher mit Anschuldigungen um sich wirft ohne irgendwelche Beweise zu haben“.

“Sobald jemand komplett anonym mit Anschuldigungen um sich wirft muss man sich ernsthaft nach den Motiven dieser Person fragen.”

 

Torossian sagte, dass das Gegenteil der Fall sei. „Bitfinex wird von einem starken Management Team geführt, entgegen aller Anschuldigungen“. Jedoch wurden im Statement keiner dieser Manager namentlich genannt. Zum Redaktionsstichtag haben sich auch keinerlei Hinweise darauf gefunden auf der Webseite von Bitfinex.

Bitfinex wird von CEO Jan Ludovicus van der Velde, CSO Phil Potter und CFO Giancarlo Devasini geführt sagte Torossian in einer Email.


Wirtschaftsprüfungsbericht von Bitfinex und Tether kommt bald

Das Statement war insbesondere deswegen interessant, da hier zugegeben wurde, dass Bitfinex und Tether miteinander verbunden sind.

Die Verbindung zwischen den beiden Unternehmen wurde schon lange vermutet, aber erst kürzlich bestätigt durch das Auftauchen von Dokumenten in Zusammenhang mit den Paradise Papers. Diese zeigten, dass Potter ein Direktor und Devanisi ein Aktionär von Tether sind.

Die New York Times veröffentlichte kürzlich hierüber einen langen Artikel, welcher die Kontroversen rund um Bitfinex zusammenfasst.

Torossian ging auch auf die Sorgen der Kryptocommunity ein was die finanziellen Reserven von Bitfinex betrifft.

Ein vollständiger Wirtschaftsprüfungsbericht wird “so bald als möglich veröffentlicht werden” schrieb er und merkte an, dass ein Zwischenbericht bereits konstatierte, dass Bitfinex noch 442,9 Millionen US-Dollar an Reserven hätte um die Tether Token vollständig absichern zu können.

In einer weiteren Angelegenheit sagte Tether, dass die Firma eng mit den Behörden in den USA arbeite, um den Verlust von 30 Millionen US-Dollar an Tether Tokens aufzuklären.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

eleven + 11 =