Bitcoin Crash auf 6.814 USD, Gesamtmarkt auf unter 300 Milliarden USD: Wie geht es weiter?

Innerhalb der letzten 12 Stunden haben die Kryptomärkte mehr um weitere gut 10 Milliarden USD nachgegeben. Die Gesamtmarktkapitalisierung von Bitcoin, Ethereum, Ripple und allen weiteren Coins fiel auf 298 Milliarden USD. Damit befindet sich der Kryptomarkt zum ersten Mal seit einige Wochen wieder unter 300 Milliarden USD.  Der Kurs von Bitcoin gab weitere knapp 6 Prozent nach. Ethereum verlor ebenfalls knapp 6%. Ripple gesellte sich mit weiteren 6% dazu und EOS verlor knapp 15%.

Der Bitcoin Kurs gab über Nacht weiter nach, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/bitcoin/

Was ist der Grund für diesen Kurs-Sturz?

Im Hinblick auf die Kursschwankungen haben sich die Kryptomärkte derzeit scheinbar bei etwa 300 Milliarden USD stabilisiert. Die Handelsvolumina der meisten Coins sind jedoch relativ gering. So konnte das Handelsvolumen von Bitcoin die Marke von 6 Milliarden USD nicht überschreiten. Führende Investoren werden damit unsicher im Hinblick auf die kurzfristigen Aussichten der Kryptomärkte.

Ursprünglich schien es, als wäre der Tiefpunkt von Bitcoin bei 7.200 USD erreicht. Beobachter glaubten, der Kurs werde bei 7.500 USD wieder Schwung entwickeln und die Grenze von 7.700 USD überschreiten. Prominente Investoren und Experten wie Peter Brandt sahen eine kurzfristige Erholung für Bitcoin voraus. Das Handelsvolumen nahm jedoch nicht zu, so dass der Bullenmarkt sich nicht einstellte.

Ripple durchbrach ebenfalls die wichtige Marke von 0,60 USD nach unten. Ethereum rutschte unter die Unterstützungsmarke von 550 USD.

Wie weit können die Kurse noch fallen?

In Anbetracht eines Kurses von unter 7.000 USD und einer Annäherung an 6.500 USD ist ein weiterer Fall auf 6.200 USD möglich. Zumindest ist ein solcher Verlauf wahrscheinlicher als eine plötzliche Rückkehr zu 7.700 USD. Falls das Handelsvolumen von BTC in den nächsten 24 Stunden nicht ansteigt, ist mit einem weiteren Absacken zu rechnen. Das gilt insbesondere, falls BTC nicht das obere Ende der Region von 6.000 USD erreichen sollte. Dann erscheint es auch möglich, dass BTC in den Bereich von unter 6.000 USD fällt.

Vor Kurzem hatte der Kryptoforscher und Analyst Willy Woo eine Prognose abgegeben. Woo sah ein langsames „Ausbluten“ von 7.500 USD auf 6.500 USD, das schließlich zu 5.500 USD führe. Als Grund nannte er das niedrige Handelsvolumen von BTC und die hohe Volatilität des Marktes.

Am 25. Mai schrieb Woo:

„Ich glaube, dass wir uns als Nächstes auf einen Kurs zwischen 5.500 USD und 5.700 USD einstellen müssen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Bitcoin einen Kurs von 7.000 USD hält. Wahrscheinlich pendelt der Kurs ein wenig und unterschreitet dann die Grenze. Da geht es um längere Zeiträume. Meiner Einschätzung nach wird das im Juni der Fall sein“.

Auch wenn manche Experten die kurzfristigen Aussichten skeptisch sehen, sind sie doch mittelfristig zuversichtlich. Viele gehen davon aus, dass Bitcoin einen neuen Bullenmarkt erleben könnte, wenn die institutionellen Investoren einsteigen. Dazu gehören etwa Pensions- und Hedge-Funds. Diese Investoren erwarten allerdings sichere Treuhandlösungen. Es ist daher unwahrscheinlich, dass diese Anleger vor dem vierten Quartal 2018 den Markt in großem Stil betreten.

Bitcoin Kurs-Sturz reißt andere Altcoins mit

Falls Bitcoin unter 6.500 USD oder sogar in den unteren Bereich von 6.000 USD fallen sollte, ist auch mit einem weiteren Kurssturz der anderen Kryptowährungen wir Ripple und Ethereum zu rechnen. Betroffen sein dürften besonders Coins mit einer geringeren Marktkapitalisierung und kleineren Handelsvolumen. Das gilt deshalb, weil sich die Marktschwankungen nach oben und unten bei diesen Coins gewöhnlich stärker auswirken.

 

Quellen: CoinMarketCap, Twitter, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

eleven − three =