Bitcoin für über 34 Millionen USD im ersten Quartal durch Square verkauft

Das Unternehmen Square ist ein US-amerikanischer Zahlungsanbieter. Vor etwa vier Monaten führte das Unternehmen die Möglichkeit zum Kauf von Bitcoin über seine App ein. Nun hat Square mitgeteilt, dass seine Kunden seit der Einführung bereits für 34,1 Millionen USD Bitcoin gekauft hätten.

Entsprechende Daten veröffentlichte das Unternehmen in dieser Woche. Daraus geht hervor, dass über die App des Unternehmens Bitcoin im Wert von 34,1 Millionen USD gekauft wurde. Zugleich habe man selbst 33,9 Millionen USD für diese Bitcoin gezahlt. So ergibt sich ein Gewinn von 200.000 USD.

Diese Zahlen zeigen, dass man als Kryptobörse gute Gewinne erzielen kann. Die Gewinne sind sogar so gut, dass südkoreanische Regulierer rückwirkende Steuerzahlungen verlangen. Damit sollen die Kryptobörsen des Landes erfasst werden, die seit 2017 Hunderte Millionen US-Dollar eingenommen haben. Auch Binance hat im ersten Quartal 2018 bereits 200 Millionen US-Dollar Gewinn gemacht. Die Börsen profitieren dabei von dem großen Interesse der Käufer an Kryptowährungen.

Bitcoin Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/bitcoin/

Das Angebot von Square ist zunächst eher klein. Die App des Unternehmens verwaltet die Mittel für die Kunden. Zugleich werden die möglichen Käufe auf einen Betrag von 10.000 USD pro Nutzer und Woche begrenzt.

Der Gewinn von 200.000 USD im ersten Quartal deutet jedoch an, dass ein stabiles Interesse vorhanden ist. Das gilt selbst im Lichte der eher schwächelnden Entwicklung der Square-Aktien. Diese sackten am 2. Mai um 6 Prozent ab.

Das Tradingangebot von Square wird vermutlich weiter bestehen bleiben, um das Wachstumspotenzial auszuschöpfen. Der CEO von Square, Jack Dorsey, ist bekannt für seine diesjährigen positiven Aussagen zur Zukunft von Bitcoin.

Im März hatte Dorsey, der zugleich CEO von Twitter ist, erklärt, dass er von einer Weltwährung um das Jahr 2028 ausgehe. Diese werde, seiner Meinung nach, das Internet und die reale Welt umfassen. Dabei sah Dorsey Bitcoin als den Hauptkandidaten für diese Weltwährung an.

Anlässlich einer Square-Promotion in London hatte er gesagt:

„Die Welt wird am Ende nur eine Währung haben. Das Internet wird am Ende auch nur eine Währung haben. Ich persönlich glaube, dass das Bitcoin sein wird“.

Am 2. Mai wurde auch an der Wall Street ein neues, überraschendes Vorhaben angekündigt. Dabei geht es um die erste direkte Bitcointransaktion von Goldman Sachs. Dieses Umschwenken, so erklärten die Manager, rühre vom steigenden Kundenwunsch her.

 

Quelle: CNBC, New York Times, Bild: Pixabay.com

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × one =