Bitcoin Kurs Absturz Anfang 2018 „normal“ laut Experte, neue Kursrekorde sind jetzt zu erwarten

Mati Greenspan ist ein Bitcoin Experte und Senior Market Analyst der Tradingplattform eToro. Greenspan erklärte kürzlich, dass der Kurssturz, den die Bitcoin Anfang 2018 erlebte, nichts Ungewöhnliches gewesen sei. Weiter erklärte er, dass er mit neuen Bitcoin-Allzeithochs rechne, die die von 2017 noch übertreffen würden.

Bitcoin Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/bitcoin/

Greenspan sprach darüber mit der britischen Zeitung Express. Er sagte, dass der plötzliche Kurssturz Teil eines „normalen Einbruches“ gewesen sei. Dies stehe mit dem Höchststand von 2017 in Zusammenhang. Bitcoin hatte seinerzeit einen Kurs von fast 20.000 USD. Ergänzend teilte Greenspan mit, dass er den Kurssturz nicht als dauerhaften, aus der Regulierungsangst gespeisten, Einbruch sehe.

Dazu zeigte sich Greenspan überzeugt, dass der Bitcoinkurs „ohne Zweifel“ neue Höhen erklimmen werde. In diesem Zusammenhang erklärte er:

„Immer, wenn der Kurs sich ändert und auf eine neue Stufe springt, folgt dem eine Art Einbruch. Dasselbe geschah, als Bitcoin von 8 US-Cent auf 3,50 US-Dollar stieg. Danach kam es zu einem Einbruch auf 1,00 US-Dollar. Das ist nach so einem Sprung ganz normal. Wenn wir uns das so betrachten, liegen wir fünf oder sechs Prozent über dem Kurs von vor einem Jahr“.

Der Kurs von Bitcoin schwankte in den letzten Tagen zwischen 9.000 USD und 10.000 USD. Zu Redaktionsschluss stand er, nach den Daten von Kryptovergleich.org, bei 9.869 USD. Viele Beobachter haben diesen Verlauf, ein Einbrechen mit neuerlichem Anstieg, mit einer anderen Situation verglichen. Dabei ging es um den bekannten Hack der Kryptobörse Mt. Gox im Jahr 2014. Die Expertenmeinungen zu den Zukunftsaussichten von Bitcoin und anderen Kryptowährungen sind sehr verschieden.

Die Voraussagen umfassen das ganze Spektrum. Der CEO von Pantera Capital, Dan Morehead, beschrieb Bitcoin kürzlich als „dringenden Kauf“. Der Ökonom Nouriel Roubini hingegen behauptete, der Wert werde auf Null fallen. Andere wiederum sehen die Zukunft weniger eindeutig.

Eine der erwähnenswerten Voraussagen ist die der Investmentbank GP Bullhound. Dort hatte man kürzlich prognostiziert, es werde zu einem „Massensterben“ kommen. Dieses werde Bitcoin und andere Kryptowährungen betreffen. Erst danach könnten sich die Überlebenden wieder erholen.

Sowohl Optimisten als auch Pessimisten dürften sich aber in einem Punkt einig sein. Dieser Punkt ist, dass die Zukunft von Bitcoin und anderen Kryptowährungen schwer vorherzusagen ist.

 

Quellen: Express, CNBC, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

one × 5 =