Bitcoin Kurs bei 3939 USD, Beratungsunternehmen rät Anlegern Bitcoin zu kaufen

Cambridge Associates ist ein US-Beratungsunternehmen für Investitionen. Das Unternehmen berät nur große institutionelle Anleger, etwa Stiftungen, Rentenkassen und Regierungsbehörden. Zusammen verwalten die Kunden von Cambridge Associates ein Vermögen von mehr als 300 Milliarden USD.

Jetzt berichtete Bloomberg, dass Cambridge Associates seinen Kunden nahelegt, Kryptowährungen und Bitcoin zu kaufen. Zugleich rät das Unternehmen den institutionellen Anlegern, „eine beträchtliche Lernzeit für den Bereich“ einzuplanen. Weiter zitierte Bloomberg das Unternehmen wie folgt:

„Ungeachtet aller Schwierigkeiten gehen wir davon aus, dass es sich für Investoren lohnt, diesen Bereich heute schon mit einem langfristigen Blick auszuloten. Obwohl diese Investitionen ein hohes Risiko beinhalten, können sie doch sehr wohl die digitale Welt auf den Kopf stellen.“

Danach hieß es:

„Die dramatischen Einbrüche des Kryptobereiches haben Fragen zur Zukunft dieser Assets und der ihnen unterliegenden Blockchain Technologie aufgeworfen. Ein Blick auf die Investitionslandschaft zeigt jedoch eine Branche, die sich entwickelt, nicht eine, die strauchelt.“

 

Bitcoin Kurs im Aufwind

Bei Redaktionsschluss verzeichneten die Kryptomärkte deutliche Gewinne. Bitcoin erreichte einen Kurs von über 3.900 USD. Der Kurs von Ethereum legte ebenfalls um über 13 Prozent zu und stand zu Redaktionsschluss bei über 148 USD. Ripple XRP schloss sich an und stieg um 5 Prozent auf 0,328 USD. Von dem Aufschwung profitierte auch die Marktkapitalisierung. Sie wuchs innerhalb der letzten 24 Stunden vor Redaktionsschluss ebenfalls um 7,7 Milliarden USD an und stand bei 133 Milliarden USD.

Morgan Creek Digital und sein neuer Fonds

Kürzlich hat Anthony Pompliano, der Gründer und Partner des Krypto-Investmentunternehmens Morgan Creek Digital, auf Twitter Neuigkeiten bekannt gegeben. Dabei ging es um einen von Morgan Creek Digital neu aufgelegten Fonds. Pompliano verkündete stolz, dass man bereits Kapital in Höhe von 40 Millionen USD erhalten habe. Dieses stamme von zwei öffentlichen US-Rentenkassen, einer Universitätsstiftung, einem Versicherungsunternehmen, einem Krankenhaussystem und einer privaten Stiftung.

Pompliano twitterte zusammenfassend:

„Die Institutionen [institutionellen Investoren] kommen nicht [erst]. Sie sind schon da.“

Damit spielte Pompliano auf den von vielen Investoren erhofften Einstieg der großen institutionellen Investoren an. In Anbetracht des mindestens noch bis vor Kurzem andauernden „Kryptowinters“ hoffen die Anleger, dass die Großinvestoren den Markt mit frischem Kapital versorgen. Damit sollen dann die Kurse steigen und die erhofften Profite erzielt werden.

In den Tweets und seinen vielen gut gelaunten Antworten merkte man Pompliano seine Zufriedenheit an. Gegenüber Bloomberg erklärte er:

„Das «Smart Money» [besonders gut informierte Anleger] lässt sich nicht vom Tageskurs ablenken, sondern achtet auf die langfristigen Trends (…).“

 

Bildquelle: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.