Bitcoin Kurs könnte auf 5.900 USD fallen bevor die grosse Rallye beginnt, so Experte

Ran Neu-Ner ist CEO des Blockchain Investmentunternehmens Onchain Capital. Er glaubt, dass der Bitcoin Kurs vielleicht weitere Tiefstände erreicht. Langfristig betrachtet stecke der Markt jedoch noch in den Kinderschuhen. Die Blockchain habe das Potenzial, jedes Unternehmen auf der Welt zu verändern.

Dies erklärte Ran Neu-Ner in der CNBC-Fernsehsendung „Fast Money“. Dabei ging es um mehrere verschiedene Themen. Neu-Ner erklärte seine Sicht auf den derzeitigen Bitcoin-Markt. Weiter gab er auch eine Prognose ab, wie sich die Kryptowährungsbranche als Ganzes entwickeln werde.

Was hat den Bitcoin Kurssturz am Wochenende ausgelöst?

Im Rahmen der Sendung fragte man Neu-Ner auch, was seiner Meinung nach am Wochenende den Kurssturz von Bitcoin & Co. ausgelöst habe. Allgemein wurde angenommen, dieser beruhe auf dem Hack der südkoreanischen Kryptobörse Coinrail. Neu-Ner hatte dazu jedoch eine ganz andere Meinung:

„… es geht um die Börse und wie sie ihre Coins aufbewahrt … wenn man sich diese Kryptobörse ansieht, die an diesem Wochenende gehackt wurde – das ist eine kleine Kryptobörse, vielleicht Nummer 100 auf einer nach Größe geordneten Liste. Dazu wurden 40 Millionen US-Dollar gestohlen … das war, insgesamt betrachtet, ein sehr kleiner Hack“.

Im Rahmen des Interviews zog Neu-Ner auch Vergleiche zum herkömmlichen Finanzwesen. Im Hinblick auf den Hack sagte er insoweit:

„… das letzte Mal, als eine Bank ausgeraubt wurde, bin ich auch nicht losgelaufen und habe alle meine US-Dollars verkauft … ich glaube, dass der Hack der Kryptobörse einfach zufällig zur selben Zeit erfolgte“.

Der aktuelle Bitcoin Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/bitcoin/

Langfristige Perspektive

Neu-Ner richtete seinen Blick vor allem auf die langfristigen Aussichten. Er sagte, dass sich die Märkte auf weitere Kursstürze einstellen müssten. Er merkte an, dass Bitcoin sich, beim Anhalten des Bärenmarktes, auch an einen Kurs von 5.900 USD annähern könnte. Er wies aber auch darauf hin, dass dies vielleicht Daytrader abschrecke. Langfristig ausgerichtete Investoren und Menschen, die an die Blockchain glaubten, sollten das große Ganze im Auge behalten, erklärte Neu-Ner.

So sagte er:

„Wir sind eine Branche in den Kinderschuhen. Wir sind wie das Internet, als es noch keinen echten Browser gab … die Leute reden von ein paar Hacks von Kryptobörsen. Mit solchen muss man bei einer Branche mit einer Marktkapitalisierung von 300 Milliarden USD rechnen. Wir erwarten ja sogar, dass der Markt für Bitcoin & Co. eines Tages eine Kapitalisierung von 20 Billionen USD erreicht“.

Nicht alle Beobachter machen aber nur den Hack für den Kurssturz verantwortlich. Manche glauben auch, dass dieser mit der Untersuchung der US-Optionsmarktregulierungsbehörde CFTC zu tun habe. Dabei geht es um die Frage von Marktmanipulationen durch führende Börsen.

Neu-Ner riet in jedem Fall zu „HODL“. Jetzt sei auch eine großartige Zeit zum Kaufen, wenn man an die langfristige Zukunft von Bitcoin und der Blockchain glaube. Bitcoin habe seiner Meinung nach das Potenzial, in den nächsten Jahren stark zu steigen. Das könne bis 50.000 USD gehen. Bei dieser Höhe interessiere es später niemanden mehr, ob man für 5.500 USD oder 6.500 USD gekauft habe.

Quelle: CNBC, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.