Bitcoin Kurs: „Kryptokönig“ der Wall Street sagt Breakout des Kurses steht kurz bevor

Der Bitcoin Kurs liegt nunmehr den dritten Tag in Folge deutlich unter der Marke von 8.000 USD, die er im Juli erreicht hatte. Eine Reihe von Ereignissen hatte den Kurs negativ beeinflusst. Dazu gehörte etwa die Ablehnung des Antrags der Winklevoss-Zwilling auf Zulassung eines börsengehandelten Fonds (ETF) auf Bitcoin Basis. Diese Ablehnung hatte die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC ausgesprochen. Dennoch gehen einige Experten davon aus, dass ein Kurs-Breakout kurz bevorsteht.

 

Bitcoin Kurs braucht höhere Hochs und höhere Tiefs

Bart Smith ist der Leiter der Abteilung für digitale Assets beim Trading- und Technologieunternehmen Susquehanna International Group. Im Rahmen eines Interviews mit CNBC sagte Smith, dass Bitcoin „höhere Hochs und höhere Tiefs“ brauche. Seiner Meinung nach sei 6.800 USD vermutlich der Boden für den Bitcoin Kurs. Dieser Wert müsse jedoch steigen, damit die Coin einen größeren Sprung nach oben machen könne. Weiter sprach Smith auch über den Zustand des Marktes und sagte:

„Viele Trader sehen den Level von 6.800 USD als etwas, das Bitcoin durchbrechen muss. Wir haben tiefere Hochs und tiefere Tiefs. Davon müssen wir weg. Zuerst warten alle auf einen neuen börsengehandelten Fonds (ETF) auf Bitcoin Basis und es gibt viel Enthusiasmus. Der Kurs geht dann hoch bis auf 8.400 USD. Der börsengehandelte Fonds wird abgelehnt und der Kurs fällt wieder. Wir brauchen höhere Hochs und höhere Tiefs, also den Durchbruch und das Halten des Levels von 7.500 USD. Dann kann Bitcoin höher aufsteigen.“

Smith, der auch gerne der „Kryptokönig der Wall Street“ genannt wird, äußerte sich auch zum nächsten Entwicklungsschritt des Bitcoin Marktes. So erklärte er, dass die großen Namen am Markt teilnehmen müssten. Das würde einen Anreiz für mehr institutionelle Anleger bieten, Kapital in Bitcoin Futures anzulegen. Im Moment wirke der Markt auf ihn wie eine „leere Tanzfläche“. Alle großen Mitspieler stünden am Rand und keiner wolle den Tanz eröffnen.

 

Wesentliche Entwicklungen im vierten Quartal 2018 könnten eine Bitcoin Kurs-Rallye auslösen

Nach Meinung von Brian Kelly vom Investmentunternehmen BKCM LLC könnte sich das vierte Quartal 2018 zu einer spannenden Zeit für Bitcoin entwickeln. Die Website Express.co.uk berichtete von einem Gespräch Kellys mit CNBC. Darin ging Kelly davon aus, dass die Fertigstellung von robusten Treuhandtools für Kryptowährungen vermutlich in vier bis sechs Monaten abgeschlossen sein werde. Er erklärte:

„Wir befinden uns in einem Umfeld, in dem es viel Regulierung gibt und das ist die beste Gelegenheit, um etwas Neues durchzusetzen. Das Eisen ist heiß – jetzt ist es Zeit, zu schmieden. Man muss bedenken, dass Bitcoin an jedem beliebigen Tag bis fünf Prozent schwanken kann. Für die traditionellen Märkte mag das verrückt klingen, aber in der Welt von Bitcoin ist das eine normale Korrektur.“

Quellen: CNBC, Express.co.uk, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.