Bitcoin Kurs Manipulator bei Kryptobörse Binance wird auf 150 Mio. USD verklagt

In der Klage wird behauptet, dass die Kryptoderivatbörse FTX und die Handelsfirma Alameda Research hinter dem Manipulationsversuch des Bitcoin Kurses auf der Kryptobörse Binance im September stecken.

Bitcoin Manipulation Abatement LLC hat eine Klage in Höhe von 150 Mio. USD gegen die Kryptoderivatbörsen FTX und die Handelsfirma Alameda Research LLC eingereicht. Beide Firmen haben den gleichen CEO. In der am Sonntag eingereichten und am Montag geänderten Klage wird behauptet, der CEO und mehrere Mitarbeiter hätten zweimal erfolglos versucht, den Bitcoin Kurs an der Kryptobörse Binance zu manipulieren.

„Beide Male wurden die Angeklagten von der Marktüberwachungsfunktion von Binance erfasst und ihre Manipulationsversuche wurden vereitelt“, heißt es in der Klage.

Am 16. September verurteilte der CEO von Binance, Changpeng Zhao, den Schuldigen. Er nannte diesen „einen Market Maker von einer kleineren Terminbörse“. Er sagte dieser habe versucht die Bitcoin Börse zu manipulieren. Der Versuch blieb erfolglos: „Nur der Angreifer hat eine Menge Geld verloren“, twitterte er.

Später am selben Tag twitterte Zhao, dass er sich mit dem Kunden unterhalten habe. „Es war ein Unfall wegen eines schlechten Parameters auf ihrer Seite. Nicht absichtlich. Alles gut jetzt.“

Aber es war natürlich nicht alles gut: In der Klage wird laut Law360 auch behauptet, dass FTX und die mit der Firma verbundenen Unternehmen „mehrere Maklerkonten verwendet haben, um eine Vielzahl illegaler Manipulationstaktiken auf dem Bitcoin-Spot und Terminmärkten durchzuführen.“

Es wird auch behauptet, dass FTX und der OTC-Arm von Alameda als nicht lizenzierter Geldsender fungierten, dessen Ausmaße „wirklich atemberaubend“ sind. OTC bedeutet außerbörslicher Handel. Der außerbörsliche Handel erfolgt direkt zwischen zwei Parteien ohne Beaufsichtigung einer Börse. Dies steht im Gegensatz zum Börsenhandel, der über Börsen abgewickelt wird. Eine Börse hat den Vorteil, dass sie Liquidität fördert, Transparenz schafft und den aktuellen Marktpreis beibehält.

Alameda Research weist Bitcoin Manipulationsvorwürfe scharf zurück

Alameda Research hat die Vorwürfe zurückgewiesen und die Klage als „Belästigungsklage“ bezeichnet, „die mit lächerlichen Ungenauigkeiten behaftet ist, einschließlich der Verwechslung des gesamten Geschäftsmodells von Alameda.“

„Der Troll hat keine Beweise für ein Fehlverhalten und wird auch keine weiteren entdecken – denn es gab kein Fehlverhalten, zu dem Beweise entdeckt werden konnten.“

Binance lehnte einen Kommentar ab.

— Anzeige —

Auf seiner Website präsentiert sich Alameda Research wie folgt:

„Alameda Research wurde im Oktober 2017 gegründet. Wir verwalten digitale Vermögenswerte im Wert von über 100 Millionen US-Dollar und handeln mit 600 bis 1,5 Milliarden US-Dollar pro Tag mit Tausenden von Produkten: allen wichtigen Coins und Altcoins sowie deren Derivaten. Wir sind weltweit in vollem Umfang tätig und können an allen wichtigen Börsen und Märkten handeln.

Mit jahrzehntelanger Erfahrung aus Jane Street, Optiver, Susquehanna, Facebook und Google haben wir die modernsten Handelssysteme der Kryptowelt entwickelt und bieten äußerst enge OTC-Spreads an.“

Textnachweis: Decrypt, Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.