Bitcoin Kurs Prognose bleibt bei 250.000 Dollar, Indien weckt Hoffnungen sagt Milliardär Tim Draper

Der Milliardär und Bitcoin Investor nimmt einen neuen großen Markt ins Visier und aktualisiert seine Prognose für Bitcoin.

Der legendäre Risikokapitalgeber und Bitcoin-Bulle Tim Draper hatte bereits früh in Skype, Tesla und Twitter investiert, neben vielen anderen innovativen Technologieunternehmen Jetzt ein Auge auf Bitcoin- und Krypto-Startups in Indien geworfen.

blank
Der BTC Kurs am 24.03.2020

Indien hat Bitcoin & Kryptowährungen legalisiert

Der Oberste Gerichtshof Indiens entschied Anfang des Monats, das Bankverbot gegen Bitcoin Börsen und Unternehmen, die kryptobezogene Dienstleistungen anbieten, aufzuheben. Draper erzählte Inc42, dass das Urteil gerade rechtzeitig kam.

„Der Oberste Gerichtshof Indiens und die indische Regierung haben gezeigt, dass sich die besten Ideen letztlich durchsetzen. Gerade noch rechtzeitig, denn die Vorteile von Bitcoin und Kryptowährungen gegenüber den derzeitigen Systemen werden während dieser Krise deutlich werden.“


Willst du Bitcoin kaufen? In dieser Anleitung erfährst du wie das schnell, einfach und sicher geht.

Draper hofft, Bitcoin-Startups in Indien aufgrund des jüngsten Urteils zu finanzieren.

„Ich traf mehrere Bitcoin- und Krypto-Startups, während ich letzte Woche in Indien war. Ich hoffe, dass ich in der Lage sein werde, eine Reihe von ihnen zu finanzieren.“

Wirtschaftskrise beeinflusst Bitcoin Prognosen

Bislang haben Bitcoin und Kryptowährungen jedoch insgesamt keine komplette Immunität gegen die internationale Pandemie gezeigt. Als der Coronavirus weltweit ausbrach, stürzte der Kurs von Bitcoin von fast 8.000 Dollar am 11. März auf etwa 4.100 Dollar am folgenden Tag. Mittlerweile hat sich die führende Kryptowährung auf 6.340 Dollar erholt. In den letzten Tagen konnte sich der Kurs von den Aktienmärkten etwas abkoppeln.

Draper bleibt bei BTC Prognose von 250.000 Dollar bis 2022 oder 2023

Draper hält an seiner Vorhersage fest, dass Bitcoin bis 2022 oder 2023 250.000 Dollar erreichen wird. Er führt den vorherigen Einbruch auf Panikverkäufe unter institutionellen Anlegern zurück. Seit dem Sturzflug haben jedoch einige langfristige Investoren die Gelegenheit genutzt, Bitcoin zu geringen Kosten zu ergattern, erklärte der Risikokapitalgeber.

„Langfristig wird diese Krise den Menschen meiner Meinung nach aufzeigen, dass Bitcoin einfach ein besserer Weg ist um Werte zu halten und Geld auszugeben. Im Gegensatz zu unserem gegenwärtigen Bankensystem.“

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

fifteen − ten =