Bitcoin Prognose: Krypto-Analyst, der den Kurszusammenbruch auf 3.200 USD richtig vorausgesehen hat, sieht BTC bei 10.000 USD

Der Krypto-Analyst Benjamin Blunt prognostiziert einen Bitcoin (BTC) Kursanstieg auf 10.000 USD. Bereits im Juni 2018 hatte Blunt richtig gelegen, als er den Kurszusammenbruch von Bitcoin (BTC) voraussah.

Bitcoin liegt aktuell über 135 % über dem Tiefststand vom März 2020 bei 3.850 USD. Damit übertrifft BTC inmitten der Coronavirus-Pandemie wieder einmal klassische Assets. Zugleich zeigt Bitcoin erste Anzeichen einer kurzfristigen Kurserschöpfung.

Bitcoin und die Wellen

Auf Twitter erklärte Blunt seinen 54.600 Followern:

Bitcoin machte 5 Wellen auf den kleineren Zeitrahmen nach unten, ABC wieder nach oben (…) Meiner Meinung nach wird dies eine „Buy the Dip“-Gelegenheit in einem starken Aufwärtstrend sein.

blank
Der Bitcoin (BTC) Kurs am 05.05.2020

Der Kryptostratege prognostiziert Bitcoins Kursverhalten mithilfe der Elliott-Wellen-Theorie. Dieses fortschrittliche technische Analysesystem betrachtet vorhersehbare Wellenmuster, die das wiederkehrende Verhalten von Marktteilnehmern veranschaulichen sollen. Nach den Prinzipien der Elliott-Wellen-Theorie ist ein ABC-Korrektiv in einem Bullenmarkt ein kurzer Pullback. Wenn die Korrektur beendet ist, wird das Asset seinen Aufwärtstrend wahrscheinlich wieder aufnehmen.

Blunts vorherige Prognose zu Bitcoin

Blunts verließ sich auf sein Fachwissen in der Elliott-Wellen-Analyse, um den Tiefpunkt der Bitcoin Baisse im Jahr 2018 vorherzusagen. Der Analyst hatte bereits im Juni 2018 erklärt, dass Bitcoin auf 3.200 USD sinkt. Das erwies sich als bemerkenswert genau, als Bitcoin am 15. Dezember 2018 seinen Tiefststand erreichte.


Möchtest du in Bitcoin investieren? Hier zeigen wir dir, wie das einfach, sicher und in wenigen Minuten geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

seventeen + nineteen =