Bitcoin soll man mindestens 5 Jahre lang halten rät Kryptoexperte

Der Kryptoexperte Charlie Shrem wurde auf der Konferenz „MoneyShow“ in San Francisco interviewt. Dabei hatte er auch einen Anlagetipp parat. Er riet, dass alle, die in Kryptowährungen und Bitcoin investieren, diese mindestens fünf Jahre lang halten sollten. Wörtlich sagte er:

„Suchen Sie sich etwas in den Top 10 oder Top 20 aus. Schauen Sie genau hin, informieren Sie sich und investieren Sie dann. Halten Sie danach jede Kryptowährung, die Sie kaufen, fünf Jahre lang. Sagen Sie sich selbst, dass das Geld für fünf Jahre fest angelegt ist (…) Es besteht dann eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie in fünf Jahren zu den Gewinnern gehören, denn die Bullen- und Bärenmärkte wechseln sich in Zyklen von zwei Jahren ab.“

Kryptowährungen gehören zu den volatilsten großen Assetklassen. Fluktuationen von 10 Prozent an nur einem Tag sind üblich. Im derzeitigen Bärenmarkt haben manche Kryptowährungen bis zu 90 Prozent ihres Wertes eingebüßt.

Dennoch ist ein genereller Trend erkennbar, bei dem Bitcoin sich alle zwei bis drei Jahre erholt. Dann steigt Bitcoin zu neuen Höhen auf, die oft ein Vielfaches über dem letzten Rekordhoch liegen. Wenn also ein Investor auf Shrem hörte und seine Bitcoin fünf Jahre hielte, könnte er, wenn der Trend anhält, gut verdienen.

 

Shrem war einer der ersten Bitcoin Investoren

Shrem selbst gehört zu den frühesten Investoren in Bitcoin. Er stieg bereits im Jahr 2011 ein und war 2012 einer der Gründer der Bitcoin Foundation. 2013 gründete er die Kryptobörse „BitInstant“, die 2013 ganze 30 Prozent des gesamten Handelsvolumens von Bitcoin abwickelte. Die Kryptobörse lief so gut, dass Roger Ver, auch bekannt als „Bitcoin Jesus“, in sie investierte, ebenso wie die Winklevoss-Zwillinge. Dennoch wurde Shrem später in den USA strafrechtlich verurteilt. Er hatte Bitcoin im Wert von 1 Million USD an jemanden verkauft, der damit Drogen auf dem Darknet-Handelsplatz „Silk Road“ bezahlte. Shrem verbrachte ein Jahr im Gefängnis und musste eine Strafe von 950.000 USD an das Gericht zahlen.

Ungeachtet dessen ist Shrem nach wie vor ein großer Befürworter von Bitcoin. Er betreibt derzeit auch das Unternehmen „Crypto.IQ“, das sich auf Beratungen im Bereich der Investitionen in Kryptowährungen spezialisiert hat. Shrem geht davon aus, dass die Anzahl von 1.600 verschiedenen Kryptowährungen positiv zu sehen ist. Seiner Meinung nach wird Bitcoin diese jedoch immer anführen.

So sagte er in dem Interview:

„Diese 1.600 Coins betreiben ein Guerilla-Marketing. Sie machen die Laufarbeit, die die Kryptowährungen schon in den frühen Tagen machen mussten. So steigen Leute ein, so begeistert man Leute (…) Bitcoin wird immer der «Papa» bleiben, das langfristige Gold, in dem jeder einen großen Betrag angelegt hat (…)“

Quellen: Yahoo Finance, The Guardian, Crypto.IQ, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.