Bitcoin und Ethereum im freien Fall: Die Irrationalität der Märkte

Ethereum hat in den letzten Tagen mehr als ein Viertel seines Werts eingebüßt, Bitcoin mehr als 20%. Die Fundamentaldaten für den Blockchain Bereich sind besser denn je. Trotzdem verhält sich der Kryptomarkt in den letzten Wochen genau entgegengesetzt. Wie kann das sein?

In der jüngsten Vergangenheit wurde bekannt, dass Bitcoin Cash und Bitcoin nun selbst bei Weltunternehmen wie Microsoft und Lieferando als Zahlungsmittel akzeptiert werden, über den Abrechnungsanbieter Bitpay. Sowohl BMW als auch Daimler forschen intensiv daran wie sie die Blockchain in ihre Geschäftsprozesses einbinden können. So gab Daimler vergangene Woche bekannt, dass sie ihre eigene Coin herausbringen werden. Dank des Lightning Upgrades steht Bitcoin heute besser da denn je und kann selbst wieder als Zahlungsmittel anstatt nur als Store of Value eingesetzt werden. Ripple schließt ein Finanzunternehmen nach dem anderen ab als Kunde.

Die Liste geht weiter und wie man sieht ist das Gesamtbild aus technologischer und Adaptionssicht besser als je zuvor. Diese Fortschritte wären noch vor einem Jahr in dieser Geschwindigkeit kaum denkbar gewesen und dennoch stehen wir erst am Anfang einer riesigen Adaptionswelle wie die Vergleichsdaten unten zeigen:

Bitcoin Adaptionskurve

Wieso also knicken die Kryptomärkte derart stark ein? Einige vermuteten, dass dies mit den massiven Bitcoin Verkäufen des Insolvenzverwalters von Mt. Gox zu tun hat. Dies wurde von ihm jedoch gestern bestritten.

Wir gehen davon aus, dass der Bitcoin Markt derzeit bewusst manipuliert wird von Whales und anderen großen Finanzinstitutionen. Die Kurse wurden in den vergangenen Tagen mehrmals auf Niveaus gedrückt welche massenhaft Stop-Loss Limits von normalen Tradern ausgelöst haben und so zu einer Panik führten.

Das Positive an dieser Entwicklung ist unserer Meinung nach, das der massive Hype aus dem Markt genommen wird, welchen wir von November bis Januar beobachten konnten. Dadurch können sich die Kryptomärkte nachhaltiger und gesünder weiterentwickeln und man kann sich darauf konzentrieren die eigentlichen Produkte weiterzutreiben anstatt übermäßig durch Spekulation abgelenkt zu werden. Auch werden einige fragwürdige neue ICOs ihre Bewertungsmaßstäbe und Fundraising Ziele realistischer gestalten müssen, was eine gute Entwicklung ist. Und schlussendlich entwickelt sich alles in Zyklen.

Eines der berühmtesten Zitate des Value Investors Warren Buffet lautet:

„Habe Angst wenn andere gierig werden und werde gierig wenn andere Angst haben“

Einer der lengendärsten VCs des Silicon Valley, Tim Draper, geht gar davon aus, dass man in 5 Jahren überall wie selbstverständlich seinen Starbucks mit Bitcoin kaufen wird. Die Leute würden verwundert sein, wenn man dazu noch altmodisches Fiat Geld verwendet:

Alles in allem könnte die momentane Schwäche an den Märkten eine günstige Gelegenheit sein wenn man Bitcoin kaufen will.

 

Disclaimer. Bitte beachten: Kryptovergleich.org gibt keine Investmentempfehlungen und jeder Kryptoinvestor sollte sich über die Gefahr eines Totalverlustes im klaren sein. Investieren Sie nur das Geld, dessen Komplettverlust Sie verkraften können!

 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

nine + 14 =