BitMEX CEO: Ethereum wird zur „zweistelligen Shitcoin“

Arthur Hayes ist der CEO der Bitcoin Börse BitMEX. Jetzt hat Hayes erklärte, Ethereum entwickele sich zu einem „zweistelligen Shitcoin“. Das Wortspiel „Shitcoin“ ist eine bekannte Verballhornung und bezeichnet eine (beinahe) wertlose Coin. Er erklärte, dass Ethereum unter 100 USD pro Coin fallen werde, wenn sich alle Risikokapitalgeber dazu entschieden, zu verkaufen.

Ethereum hat bereits unter einem extremen Kursverfall zu leiden. Von seinerzeit 1.400 USD fiel die Coin auf weniger als 260 USD. Bei Redaktionsschluss hatte sich der Kurs leicht erholt und stand bei ungefähr 311 USD. Auch Bitcoin hat gegenüber seinem Allzeithoch viel von seinem Wert verloren. Noch im Dezember stand Bitcoin bei fast 20.000 USD, sackte dann aber bis Redaktionsschluss auf 6.400 USD ab. Das ist ein Kursverlust von 68 %, wohingegen Ethereum einen Verlust von 79 % verzeichnete.

 

BitMEX ist eine der größten Krypto Börsen weltweit

BitMEX wickelt täglich ein Kryptoderivat-Handelsvolumen von Milliarden von USD ab. Seit zwei Wochen bietet man dort auch Ethereum-Kontrakte an. Dabei handelt es sich um sogenannte „Perpetual Swap-Kontrakte“, also Ethereum-Futures ohne Auslaufdatum. Damit sind diese Kontrakte den beliebtesten Bitcoin-Derivaten auf BitMEX ähnlich. Derzeit beträgt das tägliche Ethereum-Handelsvolumen auf BitMEX 800.000 Ethereum (ETH), was einem Wert von etwa 250 Millionen USD entspricht. Damit erreicht BitMEX ein Niveau, das Binance und Bitfinex zusammengenommen entspricht. Beide Kryptobörsen wickeln täglich zusammen ein Volumen von 1 Millionen Ethereum (ETH) ab. BitMEX ist also rechnerisch die weltweit größte Börse für Ethereum. Man muss aber natürlich bedenken, dass BitMEX Derivate anbietet und nicht die „reine“ Kryptowährung.

Möglich ist auch, dass die Ethereum-Angebote auf BitMEX und der starke Kursrutsch zusammenhängen. Bis zur Listung auf BitMEX stand Ethereum stabil bei etwa 470 USD. Nach dem Verkaufsstart auf BitMEX fiel es um 40 %. Das könnte damit zusammenhängen, dass BitMEX das Setzen von Short-Positionen und ein Hebeln ermöglicht. Trader können also darauf wetten, dass Ethereum fällt und dann diese Wette vervielfachen.

 

Viele Shortseller bei Ethereum

Wenn nun der CEO von BitMEX annimmt, dass Ethereum unter 100 USD fällt, legt dies nahe, dass die Trader auf BitMEX viele Ethereum-Short-Positionen setzen werden. Das könnte sich zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung entwickeln. Der Markt für Ethereum ist kleiner als der Markt für Bitcoin und daher einfacher zu manipulieren. BitMEX wiederum ist groß genug, um den weltweiten Kurs von Bitcoin zu beeinflussen. Das tägliche Handelsvolumen von Ethereum ist nur ein Vorgeschmack darauf, zu was BitMEX in der Lage ist.

Arthur Hayes spekulierte daher, dass alle Risikokapitalgeber ihr Ethereum zur selben Zeit verkaufen könnten. Das rühre daher, dass sie an einem bestimmten Punkt gewöhnlich zu sagen pflegten „Mir egal!“ und dann alles verkauften, was möglich sei. Das sei Teil der Strategie professioneller Trader und diene zum Begrenzen der Verluste. Wenn das mit Ethereum geschehe, werde die Kryptowährung ETH von einem dreistelligen zu einem zweistelligen „Shitcoin“.

Quellen: BitMEX Crypto Trader Digest, BitMEX, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

nine + eleven =