Blockchain Technologie ist auf dem Weg ins Weltall auf Elon Musks SpaceX Rakete unterstützt von Bitcoin Bulle Tim Draper

Die Raketenfirma SpaceX von Elon Musk hat am Donnerstag ihre Falcon CRS-19 zur Internationalen Raumstation ISS gestartet.

Die Nutzlast umfasste 5.700 Pfund an Vorräten sowie den autonomen, frei schwebenden Roboterassistenten „CIMON-2“. Zudem befinden sich auch genetisch veränderte Mäuse und ein Blockchain Wallet welches Transaktionen durchführen kann an bord.

SpaceX-Missionen ermöglichen eine lange Liste technologischer und biologischer Experimente auf dem Orbitlabor. Sie transportieren in der Regel Frachten zur Raumstation für die NASA. Das Labor hat laut der NASA über 3.000 wissenschaftliche Untersuchungen mit Beteiligung von mehr als 100 Ländern durchgeführt.

Die neueste Version wird Therapien für Herzerkrankungen testen, Feuer im Weltraum erforschen, Theorien der Schwerkraft erforschen und Blockchain einführen.

Die Blockchain-Plattform SpaceChain kündigte an, dass ihre Blockchain-Hardware-Wallettechnologie auf dem Weg zur Raumstation an Bord der Falcon 9 ist. Die Firma entwickelt das weltweit erste Open-Source-Satellitennetzwerk auf Blockchain-Basis. Dieses wird es Nutzern ermöglichen, Anwendungen im Weltraum zu erstellen und auszuführen.

Laut der Ankündigung ist dieser Einsatz die erste technologische Demonstration von Blockchain-Hardware auf der ISS.

„Einmal aktiviert, demonstriert das Wallet den Empfang, die Autorisierung und die erneute Übertragung von Blockchain-Transaktionen. Es erstellt so „multisig“-Transaktionen die mehrere Signaturen (Genehmigungen) erfordern um abgeschlossen zu werden. Das erhöht die Sicherheit des Vorgangs. Es wird derzeit erwartet, dass die Tests dieses Wallets bis Anfang 2020 abgeschlossen sein werden.“

Der Weltraum soll sicherere Umgebung für sensible Daten bieten als die Erde

Zee Zheng ist der Mitbegründer und CEO von SpaceChain. Er sagt, dass das Unternehmen mit Finanzdienstleistern und Fintech-Entwicklern sowie IoT-Dienstleistern zusammenarbeiten wird. Es soll die Sicherheit digitaler Assets erhöht werden. Diese Assets sind oft für Cyberangriffe und Hacking anfällig. Speziell wenn sie ausschließlich auf zentralen terrestrischen Servern gehostet werden.

SpaceChain-Mitbegründer Jeff Garzik sagte:

„Blockchain ist der nächste große Disruptor im Weltraum. SpaceChain behebt Sicherheitsrisiken für Finanzsysteme und digitale Assets in der wachsenden digitalen Wirtschaft. Durch die Integration von Technologien können nun neue Paradigmen geschaffen werden die früher unerreichbar waren, und spannende Elemente in die neue Raumfahrtökonomie einfließen lassen.“

Bitcoin Bulle Tim Draper ist Unterstützer von beiden Unternehmen

Der milliardenschwere Risikokapitalgeber und Bitcoin Bulle Tim Draper wurde letztes Jahr ein Berater von SpaceChain. Er ist auch ein Geldgeber von SpaceChain und SpaceX.

„Der Vorstoß von SpaceChain in den Weltraum wird eine dezentrale Umgebung schaffen, die Fortschritte und Kooperationen zu einem Bruchteil der branchenüblichen Kosten ermöglicht“ sagte Draper.

Das SpaceChain-Team plant Blockchain-basierte Token zu verwenden, um die Raumfahrtwirtschaft anzukurbeln. Die Token verhalten sich wie Tickets, die Benutzer kaufen und hochladen, um weltaumbezogene Anwendungen auszuführen und Daten im SpaceChain-Netzwerk zu speichern.

„Das Open-Source-Betriebssystem (SpaceChain OS) von SpaceChain stellt die wichtigste Sandbox für Blockchain-Anwendungen dar. Entwickler können diese für die schnelle und sichere Entwicklung, das Testen und den Einsatz von raumgestützten Anwendungen nutzen. Ähnlich wie eine mobile Anwendungsentwicklungsplattform.“

Die Falcon 9-Rakete von SpaceX mit der Technologie an Bord von SpaceChain wird voraussichtlich am Sonntag die Raumstation erreichen.

— Anzeige —

blank

Textnachweis: Dailyhodl Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

four × 5 =