Bloomberg: Bitcoin Kurs wird wieder fallen

In den vergangenen zwei Monaten hat sich der Bitcoin Kurs von 3.210 USD wieder auf 4.071 USD erholt. Das ist ein Anstieg von über 20 Prozent. Entwickelt hat sich diese Erholung durch eine erhöhte Nachfrage im unteren Kursbereich.

Viele Analysten gehen daher davon aus, dass der Kurs einen echten Boden gefunden hat und jetzt langfristig  steigen wird. Deswegen wäre es jetzt eine gute Zeit um Bitcoin zu kaufen. Der Bloomberg-Analyst Mike McGlone sieht die Dinge jedoch anders. Er meint, dass Bitcoin auch in den ersten zwei Quartalen des Jahres 2019 noch im Kurskeller bleiben wird. McGlone geht davon aus, dass die Erholung nur kurzfristig war und der Bärenmarkt vermutlich weiter anhält.

 

Das Bitcoin Handelsvolumen ist gering

In den Monaten November und Dezember zeigten alle großen Kryptowährungen eine hohe Volatilität im unteren Kursbereich. Anzeichen einer Stabilisierung waren nicht zu erkennen. Das tägliche Handelsvolumen in den letzten drei Monaten betrug im Schnitt 15 Milliarden USD. Das ist eher wenig, vor allem, wenn man bedenkt, dass die Handelsaktivität eines Assets in volatilen Phasen gewöhnlich ansteigt.

Das geringe Handelsvolumen betrifft vor allem kleinere Kryptowährungen. Diese haben zum Teil Jahrestiefpunkte im Hinblick auf ihr Handelsvolumen erreicht. Es erscheint daher unwahrscheinlich, dass diese Assets kurzfristig wichtige Widerstandslevel nach oben durchbrechen.

Gegenüber Bloomberg äußerte sich auch der leitende Marktanalyst von eToro, Mati Greenspan, und erläuterte seine Sicht der Dinge. Er erklärte, dass Bitcoin immer noch näher am Boden als an der Spitze sei. Es könne daher mit einer erhöhten Nachfrage zu rechnen sein. Der niedrige Kurs sei sowohl für Kleinanleger als auch institutionelle Investoren interessant. So sagte er:

„Normalerweise ist es das Beste, bei niedrigem Kurs zu kaufen und bei hohem Kurs zu verkaufen. Wenn man sich die technische Analyse ansieht, ist auf dem Chart sehr klar zu erkennen, dass wir uns viel näher am Boden als an der Spitze befinden. Ich sehe eine Branche, die im Moment sehr schnell wächst. Unternehmen, die mit Bitcoin oder der Blockchain zu tun haben, stellen viele Leute ein. Ständig werden neue Projekte veröffentlicht. Es gibt also viele Hinweise, dass die Menschen den Markt immer mehr annehmen.“

 

Ein stabiles Jahr 2019 für Bitcoin

Die Kryptowährungen könnten demnächst eine Kurserholung erleben. In Anbetracht der letzten zwei Quartale des Jahres 2018 ist die Assetklasse dabei aber vermutlich auch anfällig für große Kursverluste.

Ein ideales Szenario wäre es daher, wenn sich Bitcoin und die Kryptowährungen im Jahr 2019 schrittweise erholen. Wenn man die historische Entwicklung von Bitcoin betrachtet, ist damit zu rechnen, dass uns in diesem Jahr einige stabile Quartale bevorstehen.

Quelle: Bloomberg, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.