Börse Gibraltar Stock Exchange kündigt Ausgabe von Equity-Tokens an

Die Aktienbörse „Gibraltar Stock Exchange“ (GSX), hat angekündigt, dass man dort eine Erweiterung der Lizenz beantragt hat. Die Erweiterung soll die Börse berechtigen, auf ihren Servern Equity-Token zu handeln.

Der CEO der Gibraltar Stock Exchange ist Nick Cowan. Er erklärte gegenüber der Website „Crypto Briefing“, dass die Börse die Zustimmung der Regulierungsbehörde „Gibraltar Financial Services Commission“ (GFSC) einhole. Die Zustimmung beziehe sich dabei speziell auf die Notierung und den Handel von Anlage-Token. Die Börse will zusätzlich eine Genehmigung zum Handel mit herkömmlichen Wertpapieren beantragen. Dieser Prozess soll, so die GSX, im 1. Quartal 2019 beginnen.

Equity Tokens könnten nach ICOs der nächste große Trend werden

Anlage-Token sind digitale, handelbare Assets. Sie sind mit Dingen verknüpft, die einen Wert in der realen Welt haben. Das können etwa Grundstücke oder das Aktienkapital eines Unternehmens sein. Damit unterschieden sie sich von den sogenannten „Utility-Token“, die im Rahmen von Initial Coin Offerings (ICOs) angeboten werden. Der Wert von Utility-Token hängt oft von dem Nutzen des jeweiligen Projektes selbst ab.

Aus regulatorischer Sicht sind Anlage-Token eine klare Angelegenheit. Sie sind eine tokenisierte Art bestehender Anlagen, von denen die meisten den geltenden Gesetzen entsprechen. Der einzige Unterschied im Hinblick auf die Maklertätigkeit und Börsen ist, dass Anlage-Token einfacher und günstiger zu handeln sind.

Cowan führte dazu aus:

„Diese Vorteile können helfen, neue Investoren zu gewinnen. Damit fließt frisches Geld in die Blockchain Branche. Diese innovative Möglichkeit wird bisher nicht genutzt.“

Die meisten Anlage-Token bieten ihren Besitzern eine Art von Rendite. Als Beispiel kann das Elektroscooterprojekt „Spin“ dienen. Die Anleger konnten die Token im Rahmen des Security Token Offering (STO) bis Ende Juni kaufen. Die Besitzer der Token erhalten einen Anteil am Unternehmensgewinn. Ähnliches gilt für die dezentralisierte Kapitalmarktplattform „tZERO“. Schon im Dezember führte das Unternehmen sein Security Token Offering (STO) durch. Dabei nahm man innerhalb von nur 12 Stunden 100 Millionen USD ein. Die Tokenbesitzer erhalten Dividenden und können Rabatte für die Dienste des Unternehmens in Anspruch nehmen.

Bitcoin Börse GBX ist eine Tochter der Börse vom Gibraltar

Die Gibraltar Stock Exchange (GSX) ist die Muttergesellschaft der Gibraltar Blockchain Exchange (GBX). Die GBX hatte im Rahmen ihres eigenen Initial Coin Offerings (ICO) 27 Millionen USD für ihr „Rock-Token“ (RKT) eingesammelt. Diese Summe wird die Kryptobörse, so das Whitepaper, zur Begleichung von Notierungs- und Handelsgebühren verwenden. Das Berliner Unternehmen Neufund verfolgt ein ähnliches Modell.

Die Gibraltar Stock Exchange (GSX) ist eine voll lizenzierte Börse. Der jetzige Schritt in Richtung Anlage-Token zeigt einen wachsenden Trend. Dieser geht vom ICO-Boom des letzten Jahres weg. Die neue Richtung hingegen könnte auch eine steigende Akzeptanz und Annahme von digitalen Assets durch herkömmliche Finanzdienstleister und Börsen andeuten.

Quellen: Crypto Briefing, Spin, GBX, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

one × three =