Breaking: Mt. Gox Treuhänder bestreitet für Bitcoin Crash verantwortlich zu sein

Der Treuhänder von Mt. Gox – eine einstmals große und inzwischen nicht mehr existierende Bitcoin Börse – der Berichten zufolge im neuen Jahr über 400 Millionen Dollar in Bitcoin (BTC) und Bitcoin Cash (BCH) verkauft hat – glaubt nicht, dass seine BTC und BCH Verkäufe die Marktpreise beeinflusst hat. Dieser Bericht wurde heute veröffentlicht.

Der heutige Bericht ist eine Abschrift ist ein Auszug aus der 10. Mt. Gox Gläubigerversammlung, die am 7. März 2018 stattfand. Dabei ging es um den Verkauf von Bitcoin und Bitcoin Cash durch den Treuhänder Nobuaki Kobayashi.

Der japanische Mt. Gox Börse war eine der größten der Welt, bis ein Hack im Februar 2014 zum Verlust von rund 850.000 BTC führte. Die aktuellen Verkäufe von BTC und BCH durch Kobayashi sind Teil eines Versuches, den geschädigten Nutzern ihr Geld zurückzuerstatten.

Ein früherer Bericht, der am 7. März vor dem Bezirksgericht Tokyo veröffentlicht wurde, besagte, dass die BTC / BCH-Verkäufe zwischen der Gläubigerversammlung im September und dem 7. März stattfanden. Der heute veröffentlichte Bericht stellt jedoch klar, dass die Verkäufe zwischen Dezember 2017 und Januar 2018 stattgefunden haben.

Der Bericht vom 7. März, der die Menge an Bitcoin und Bitcoin Cash, die von Kobayashi über diesen zweimonatigen Zeitraum verkauft wurden, detailliert beschrieben hat, führte zu der Annahme, dass der große Ausverkauf zu dem Marktcrash im neuen Jahr führte.

Kobayashi stellte fest, dass er nach Konsultation mit Kryptowährungsexperten „BTC und BCH verkaufte, nicht durch einen gewöhnlichen Verkauf über eine Kryptobörse, sondern in einer Weise, die den Marktpreis nicht beeinträchtigte und gleichzeitig die Sicherheit der Transaktion so weit wie möglich sicherstellte.“

Kobayashi fügte eine Klarstellung zu den Transfers von BTC und BCH an verschiedene Adressen hinzu und betonte, dass er BTC und BCH nicht gleichzeitig mit diesen Übertragungen verkaufte:

„Bitte unterlassen Sie eine Analyse der Korrelation zwischen dem Verkauf von BTC und BCH durch uns und den Marktpreisen von BTC und BCH … da diese Annahme falsch ist. „

Es ist möglich, dass der heutige Bericht veröffentlicht wurde um die Vorwürfe seiner Verantwortung beim Bitcoin Absturz zu widerlegen. Viele in der Crypto-Community hatten die Zeiten der Transfers von BTC und BCH analysiert, um sie mit Kursrückgängen zu korrelieren.

Kobayashi berichtete, dass er die beiden Kryptowährungen zu einem fairen Marktpreis verkaufte und den Zeitpunkt des Verkaufs „nach Rücksprache mit dem Gericht“ wählte. Kobayashi bemerkte auch, dass er BTC und BCH getrennt verkaufte. Er fügte hinzu, dass es die zukünftigen Verkäufe der restlichen BTC und BCH noch nicht abschließend geplant sind.

Ein kürzlich veröffentlichter Beitrag auf Reddit, in dem Kobayashis Position vom heutigen Bericht zusammengefasst wird, hat widersprüchliche Meinungen hervorgerufen. Reddit Benutzer riveriafrank kommentierte, dass „nur weil Sie auf in einem Dark Pool handeln dürfen Sie nicht denken, der Kurs wäre nicht betroffen.“ Ein anderer Reddit Benutzer, samonx, der Autor des Beitrags, fügte eine alternative Erklärung für die Marktentwicklung hinzu, die Kobayashi nicht erwähnte:

„Große Bitcoin Halter, die zu einem hohen Preis verkauft haben, treiben den Preis runter vor dem Hintergrund der Verunsicherung über den“ Tokyo Whale „, der 160.000 Bitcoin mehr einwerfen würde, weil er rücksichtslos zu Marktpreisen (ohne Limits) verkaufen würde. Es stellte sich heraus, dass alles so war, wie ich vermutete. Jemand anders hat auf diese Weise gedumpt und den Preis manipuliert. Sobald du eine Lawine startest, gibt es keine Möglichkeit, sie zu kontrollieren.“

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 + thirteen =