Cardano (ADA) CEO ist zurück und hat eine Menge guter Nachrichten im Gepäck

Ursprünglich hatte Charles Hoskinson, der Gründer von IOHK und Erschaffer des Cardano Protokolls, die Plattform Twitter verlassen. Als Grund dafür gab er an, dass er die Reaktionen auf der Plattform als geradezu bösartig empfinde. Jetzt hat sich Charles Hoskinson wieder über Twitter gemeldet, was allerdings, nach seinen Angaben, die Ausnahme bleiben soll. In einem live übertragenen Video sprach er über die anstehenden Cardano Updates 1.3, 1.4 und Shelley.

Cardano 1.3

Hoskinson versicherte, dass der Vorschlag für das Update 1.3 bald veröffentlicht würde. Das solle zwischen dem 8. und 9. August der Fall sein, sofern es nicht zu Verspätungen komme. Für eine Durchdringung des Netzwerkes brauche der Vorschlag etwa 12 Stunden, erklärte Hoskinson.

Weiter sprach er über die Änderungen durch Cardano 1.3 und Daedalus. Insbesondere bringe das Update Effizienzverbesserungen. Zugleich sei es gelungen, die Speichernutzung um 90 Prozent zu reduzieren. Wo zuvor 1,5 GB bis 2 GB notwendig waren, sollen nunmehr 150 MB bis 200 MB ausreichen.

Zudem habe man es geschafft, die Zeit, die das Netzwerk zum Herunterladen von Blocks benötigt, um etwa 300 % zu verbessern.

 

Cardano 1.4

Danach wandte sich Hoskinson dem Update 1.4 zu. Dazu erklärte er, dass der Schlusstag der Entwicklung der 4. September sei. Danach werde das Team mit der Qualitätsüberprüfung des Updates beginnen. Zum Inhalt des Updates sagte Hoskinson, dass 1.4 das größte bisherige Update für Cardano sei. Die unterliegenden Funktionen würden sich als extrem wertvoll erweisen, führte er aus. So werde das Update ein neues Dateisystem bringen. Dieses solle nur etwa 44.000 Dateien zum Speichern der Blockchain benötigen, wofür derzeit 1,3 Millionen Dateien benötigt würden. Auch würde das Wallet-Back-End komplett implementiert.

 

Shelley Update

Hoskinson erklärte anschließend, dass das Team damit begonnen habe, dem Update Spezifikationen hinzuzufügen. Derzeit gebe es 21 große Arbeitseinheiten in Bezug auf Shelley, erklärte er. Manche dieser Einheiten könne man parallel abarbeiten, manche erforderten jedoch eine lineare Bearbeitung. Vermutlich sei alles bis zum Ende des Monats abgeschlossen. Weiter erläuterte er:

„Viele Dinge haben uns aufgehalten … das Anreizsystem wurde fertiggestellt, die Papers veröffentlicht … Die Delegierungsspezifikationen wurden abschließend festgelegt und sind einsatzbereit. Das Paper dazu ist entweder schon veröffentlicht oder wird es bald sein, in jedem Fall ist es grundsätzlich fertig. Wir haben viele der für Shelley typischen Mechaniken, wie der Network-Stack und so weiter, in ein Design zusammengeführt, mit dem wir sehr zufrieden sind.“

Weiter erklärte Hoskinson im Hinblick auf die Updates und den Fortschritt des Projektes, dass das Team derzeit den Rückstand abarbeite. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, habe Cardano versucht, seine Qualitätsprüfungen effektiver zu machen. Zugleich arbeite man mit externen Testparteien, um alles noch effizienter zu gestalten, erklärte Hoskinson.

Quelle: YouTube, Pixabay

You might also like More from author

2 Kommentare

  1. D says

    Der Name des CEO ist mehrfach falsch geschrieben,

    1. Peter Joost says

      danke, da hatte sich der Fehlerteufel beim morgendlichen Schreiben eingeschlichen 🙂

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.