CEO von Bitcoin Börse Coinbase sagt, Bitcoin könnte gegen Altcoins langfristig verlieren

Brian Armstrong ist CEO der Bitcoin Börse Coinbase. Er sagte nun, dass Bitcoin (BTC) von anderen Kryptowährungen übertroffen werden könnte, sobald sich die Kryptoindustrie zur Reife entwickelt.

In einer Reihe von Tweets hebt Armstrong die Parallelen zwischen dem frühen Internet und Kryptowährungen hervor. Die Herausforderungen mit denen sich die frühen Internet-Entwickler konfrontiert sahen, seien mit denen vergleichbar welche die heutige junge Krypto-Industrie plagen.

BTC Kurs am 07.03.2020
Bitcoin Kurs am 07.03.2020

„Bei Netscape arbeiteten sie mit den frühen Internet-Protokollen. Die Dinge waren nicht sehr skalierbar (Wählmodems). Man musste etwas technisch begabt sein, um herauszufinden, wie man online gehen konnte. Die frühen Websites waren auch ziemlich einfach (statische Websites).“

Damals dachte man sich, man könnte einfach so einen Einkaufswagen erstellen. Es gab keine Möglichkeit, den Status zu speichern oder eine Sitzung zu erstellen (z.B. einen Einkaufswagen zu erstellen), also schufen sie das Konzept der Cookies.

Das nächste Problem war dann, dass niemand eine Kreditkarte im Internet verwenden wollte, weil alles im Klartext über http lief. Also erfanden sie SSL/HTTPS“.

Bitcoin & Co. sind mit dem frühen Internet vergleichbar

Armstrong sagt, dass sich die 11-jährige Kryptoindustrie ebenso wie die frühen Internetnutzer mit besseren Web-Tools auf neue Lösungen einstellt.

„Langsame Internet-Geschwindigkeiten/Wählmodelle spiegeln frühe Herausforderungen bei der Skalierung von Blockchains wider.

SSL und HTTPs ähneln einigen der Bemühungen rund um den Datenschutz“.

Ausgehend von den Parallelen der beiden Branchen nennt Armstrong die Merkmale, die Kryptowährungen benötigen, um die Massenanwendung zu erreichen.

„Für mich sind die größten Entwicklungsbereiche, die wir meiner Meinung nach als Industriezweig in Ordnung bringen müssen:

1. Skalierbarkeit: wir brauchen Blockchains, die mindestens Tausende von TPS erreichen können, um eine breite Akzeptanz von Kryptowährungen zu erreichen (ähnlich wie das Breitband-Internet eine große Wende im Web war).

2. Datenschutz: vielleicht ist es eine konträre Sichtweise, aber ich denke, wir werden Datenschutz-Coins brauchen. So wie wir HTTPS als Standard im Web brauchten, für viele Anwendungsfälle in der Kryptotechnik auf lange Sicht. Jeder verdient Zugang zu Finanzdienstleistungen und eine finanzielle Privatsphäre.“

Bitcoin könnte ins Hintertreffen geraten wegen Privatsphäre und Skalierbarkeit

Die Skalierbarkeit von Transaktionen und der Schutz der Privatsphäre sind zwei Merkmale, die Bitcoin derzeit nicht bietet. Aufgrund dieser Mängel besteht laut Armstrong letztlich die Möglichkeit, dass eine Altcoin in Zukunft zur dominierenden Kryptowährung wird.

„Zum Schluss: Ich denke, es gibt noch sehr viel Luft nach oben. Die Frage ist welche Blockchain helfen wird, Kryptographie von ~50M Benutzern auf 5B zu bringen. Die Chain, die es schafft einige dieser Lösungen für Skalierbarkeit, Datenschutz, dezentralisierte Identität und Entwicklertools zu liefern, wird einen großen Vorteil haben.“


Soll man jetzt Bitcoin kaufen? Schaue dir die besten Bitcoin Börsen an, um mit ruhigem Gewissen zu investieren.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

four × two =