Chefanalyst von eToro: Ripple XRP hat begonnen sich „mächtig“ zu erholen

Mati Greenspan ist der Chef-Marktanalyst von eToro. Auf Twitter hat Greenspan jetzt erklärt, dass Ripple XRP stark steige.

In seinem Tweet schrieb er wörtlich:

„Während der Rest des Kryptomarktes feststeckt, pumpt [Ripple] XRP heute Morgen ganz gewaltig.“

Er ergänzte, dass Ripple XRP seit dem 11. Dezember 2018 bis Ende Januar 2019 „still gewesen“ sei. Am 26. Januar habe sich das Asset aber „mächtig“ erholt. Im Anschluss wandte sich der eToro Analyst dem Handelsvolumen von Ripple XRP zu. Dazu veröffentlichte er einen Graphen und schrieb:

„Das Handelsvolumen von [Ripple] XRP wurde in den letzten Monaten von Bitcoin und Tether (USDT) dominiert. In den letzten paar Tagen sehen wir jedoch eine dynamische Verringerung.“

Der Twitter-Nutzer „Macro CryptoRevolution“ kommentierte dazu, dass es seiner Meinung nach Gerüchte seien, die den Kurs von Kryptowährungen steigen ließen. Ripple XRP und Bitcoin würden noch die nächsten Jahre lang korrelieren. Abschließend twitterte er:

„[Ripple] XRP für die Banken und Konservativen. Bitcoin für die frei denkenden Leute!“

Bei Redaktionsschluss stand der Kurs von Ripple XRP bei ungefähr 0,34 USD. Das bedeutet einen Anstieg von beinahe 9 Prozent in den 24 Stunden davor. Die Marktkapitalisierung von Ripple XRP betrug zu diesem Zeitpunkt etwas mehr als 13,7 Milliarden USD.

 

Großbank aus dem Oman nutzt Ripple

Der Kursanstieg von Ripple XRP könnte auch, zumindest indirekt, mit den andauernden Erfolgen des Unternehmens Ripple Labs zusammenhängen. So hat Ripple Labs mitgeteilt, dass die Bank Dhofar aus dem Oman jetzt die Nutzung des RippleNet aufgenommen hat. Die Bank Dhofar ist die zweitgrößte Finanzinstitution des Sultanats Oman auf der Arabischen Halbinsel. Über die Partnerschaft zwischen der Bank Dhofar und Ripple Labs hatte ich im letzten Jahr bereits hier im Blog berichtet.

Zum Beginn der Nutzung des RippleNet durch die Bank äußerte sich auch Navin Gupta, der Geschäftsführer von Ripple Labs für die Regionen Asien, Mittlerer Osten und Nordafrika. Über Twitter veröffentlichte er eine Pressemitteilung. Daraus ging hervor, dass die Bank Dhofar die zweiseitige Nachrichtenfunktion und die Sofort-Settlement-Funktion des RippleNet nutzen wird. So will man dort internationale Zahlungen schnell, sicher und kosteneffizient auszuführen.

 

Ripple XRP ist „die Nr. 1 der Kryptowährungen“

Die positive Sicht auf Ripple XRP teilt auch Yoshitaka Kitao, der CEO von SBI Holdings. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Tokio und bietet Finanzdienstleistungen an. Damit erzielt sie einen Jahresumsatz von 200 Milliarden USD. Im Hinblick auf die Kryptowährung Ripple XRP merkte Kitao kürzlich an: „[Ripple] XRP ist die Nr. 1 der Kryptowährungen“.

Man kann also festhalten, dass es durchaus eine Reihe positiver Signale für Ripple XRP gibt. Jetzt bleibt nur abzuwarten, ob diese auch weiterhin zu steigenden Kursen führen.

 

Bildquelle: Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.