Davos: Fällt der Bitcoin Kurs auf null? Investoren differenzieren Bitcoin und Blockchain

Während des World Economic Forum (WEF) in Davos gab es eine beträchtliche Anzahl negativer Kommentare von Investoren und Analysten bezüglich Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen im Allgemeinen. Die Finanz- und Politik-Elite lässt es sich dort dieser Tage gut gehen, wo selbst Hotdogs 40 USD kosten.

Dort zog ein prominenter Investor eine klare Linie zwischen Blockchain und Bitcoin. Er sagte, dass er fest an die Zukunft der Blockchain glaubt, während er Bitcoin als Pseudo-Währung ignorierte, die wahrscheinlich gegen Null gehen würde.

Davos ist nicht Bitcoin freundlich

Die jüngsten Kommentare kamen von Jeff Schumacher, dem Gründer von BCG Digital Ventures, einer auf Blockchain fokussierten Investmentfirma. Er sagte CNBC, dass Bitcoin als Technologie interessant sei, sein Wert als Währung jedoch null sei.

„Ich glaube, es (der Bitcoin Kurs) geht gegen null. Ich denke, es ist eine großartige Technologie, aber ich glaube nicht, dass es eine Währung ist. Es basiert nicht auf irgendetwas fundamentalem „, bemerkte er pessimistisch.

Ein anderer prominenter Investor, der im CNBC-Panel vertreten war, ist Glenn Hutchins.  Dies ist der Vorsitzende von North Island. Er war der Ansicht, dass sein Fokus als Investor weiterhin auf der Blockchain-Technologie liegt und nicht auf Kryptowährungen per se.

„Ich bin nicht daran interessiert, in Bitcoin als Währungseinheit oder Währungsäquivalent oder sogar in die Blockchain als „Ledger“ zu investieren. Ich denke viel mehr über die Protokolle nach. Mit anderen Worten, der Erfolg des zugrunde liegenden Protokolls bestimmt welche Token wertvoll sind und welche nicht “, erklärte Hutchins.

Bitcoin und Blockchain sind tief miteinander verwoben

Obwohl sich diese Investoren nicht für Bitcoin begeistern, sehen sie nicht, dass Bitcoin und Blockchain weitgehend miteinander verflochten sind.

Bei einem Vortrag über die Beziehung zwischen Bitcoin und Blockchain sagte Andreas Antonopoulos, dass die Blockchain ohne Bitcoin nicht solide bestehen kann. Blockchain verglich er als „Gestutztes Bitcoin in einem schönen Anzug, welches sie stolz vor Ihrem Board herzeigen können“.

„Blockchain ist eine der vier grundlegenden Technologien hinter Bitcoin und kann nicht alleine bestehen. Aber das hat die Leute nicht davon abgehalten, es zu verkaufen. Blockchain ist gestutztes Bitcoin in einem schönen Anzug, welches sie stolz vor Ihrem Board herzeigen können. Blockchain ohne Bitcoin ist für Menschen, die zu große Angst vor der wirklich disruptiven Technologie haben “, erklärte Antonopoulos.

Joseph Young, eine andere bekannte Persönlichkeit in der Krypto-Community, verwies auf die jüngsten Davos-Kommentare welche besagten, dass Blockchain erfolgreich sein während Bitcoin scheitern wird. Laut ihm ist dies gleichbedeutend ist mit der Aussage: „Flugzeuge gehen auf Null, während Triebwerke Potenzial haben.“

Zudem haben viele prominente Finanzanalysten, die nicht stark in die Kryptowährungsbranche involviert sind, die „Bitcoin auf null“ – Theorie zurückgewiesen.

Mohamed El-Erian, der wichtigste Wirtschaftsberater der Allianz, äußerte sich Ende letzten Jahres zu Kryptowährungen und sagte diese würden ihren derzeitigen Bärenmarkt überleben.

„Ich denke Kryptowährungen werden weiter existieren. Sie werden sich immer weiter ausbreiten und sie werden Teil eines Ökosystems sein. Sie werden jedoch nicht dominant werden, wie dies einige der frühen Experten glaubten “, erklärte er.

Kryptowährungen werden in einem großen Teil der traditionellen Finanzbranche immer noch als „falsches Geld“ angesehen. Jedoch werden sie mit zunehmender Akzeptanz auch mehr Respekt von der Finanzbranche bekommen.

Bildquelle: Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.