EOS Besitzer können sich auf ungefähr ein Dutzend Airdrops freuen

Die kommenden Monate sind wichtig für die Kryptomärkte. Bisher geben die Märkte allerdings kein besonders beeindruckendes Bild ab. Auch zeigt sich derzeit kein Silberstreif am Horizont. Immerhin gibt es aber gute Neuigkeiten für die Besitzer von EOS. In den kommenden Wochen und Monaten stehen viele Airdrops für EOS an.

 

Achtung, Airdrop Abwurf!

Zu den ungewöhnlichen Vorteilen des Besitzes einer bestimmten Kryptowährung gehören die Airdrops. Diese „Ausgabe kostenloser Coins oder Token“ betrifft gewöhnlich die großen Kryptowährungen. In der Vergangenheit gehörten dazu zum Beispiel Bitcoin und Ethereum. Besitzer der beiden Kryptowährungen entdeckten auf einmal Token, die aus „dem Nichts“ zu kommen schienen. Jetzt kommen auch die Besitzer von EOS in diesen Genuss.

Ziel eines Airdrops ist es, die Bekanntheit einer Coin oder eines Tokens zu steigern. Airdrops sind anders als zum Beispiel ein Initial Coin Offering (ICO). So sammelt man bei einem Airdrop kein Geld ein, sondern verschenkt einen Wert. Das ist eine bewusste Entscheidung, die allen Beteiligten zuträglich ist. Später verkauft das Projekt dann weitere Token über Kryptobörsen. So will man zusätzliche Mittel einnehmen. „Airdrops“ sind ein bewährtes Mittel und funktionieren für gewöhnlich ziemlich gut. Hier findest sich eine Liste aktueller Airdrops.

Die EOS-Besitzer werden so eine ganze Reihe neuer Token kennenlernen. Deren Liste wächst ständig an. Die Airdrops sollen in den kommenden Wochen beginnen. Der erste Airdrop ist der des Projektes „Chaince“. Im Rahmen dessen will Chaince 900 Millionen seiner insgesamt 2 Milliarden Token am 15. Juni ausgegeben. Das macht es für verschiedene Nutzer sicher noch interessanter, an der EOS-Handelsplattform teilzuhaben.

 

Der Wert der Airdrop Tokens

Es ist wichtig, zu verstehen, wie die EOS-Airdrops funktionieren. Die meisten Projekte geben ihre Token auf einer 1-zu-1-Basis aus. Das heißt, dass alle Besitzer von EOS für jede EOS-Coin ein neues Token erhalten. Für „Wale“ kann das eine ganze Menge sein. Natürlich müssen diese Token immer noch eine Art Geldwert entwickeln. Da ist keine Kleinigkeit. Immerhin sollen einige dieser Projekte aber bereits recht weit fortgeschritten sein.

EOS-Besitzern steht eine interessante Zukunft bevor, denn sie erhalten mindestens 12 Airdrops. Die große Frage ist allerdings, inwieweit die Airdrops einen zusätzlichen Wert für EOS bedeuten. Die Projekte sind zwar auf dem richtigen Weg, aber doch alle noch unfertig. Ohne die anfängliche Begeisterung könnten die Chancen auf einen Erfolg bald schwinden. Für EOS bleibt es also in diesem Jahr spannend. Auch Airdrops werden weiterhin eine große Rolle spielen und vielleicht die eine oder andere Überraschung bringen.

Quellen: Hacked, Steemit, Bild: Pixabay CC0

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.