EOS gewinnt hochrangigen Finanzmanager für Führungsteam

Der Finanzchef der australischen Commonwealth Bank (CBA), Rob Jesudason, hat mit sofortiger Wirkung gekündigt und wechselt zu EOS. Damit will Jesudason den Weg für eine Rückkehr nach Hongkong frei machen. Dort wird er zukünftig für das Unternehmen Block.one, das hinter der Kryptowährung EOS steht, arbeiten.

EOS Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/eos/

Rob Jesudason war weniger als ein Jahr Leiter der Finanzabteilung der Commonwealth Bank. Jetzt hat Jesudason dort gekündigt und wird Geschäftsführer des Unternehmens hinter der fünftgrößten Kryptowährung der Welt.

Jesudason wird nach Hongkong zurückkehren, wo er zuvor schon als Manager der International Financial Service Group von CBA tätig war. Nach seiner Rückkehr soll Jesudason dort Geschäftsführer und Group President von Block.one werden.

Block.one ist der Entwickler des EOS-Tokens. Bei Redaktionsschluss hatte das Token eine Marktkapitalisierung von ungefähr 12 Milliarden USD. Damit war das Token das fünftwertvollste Kryptoasset der Welt. Zum Vergleich: Bitcoin hatte eine Marktkapitalisierung von fast 150 Milliarden USD zur gleichen Zeit.

Langjährige Erfahrung als Investment Banker

Vor seiner Tätigkeit bei der Commonwealth Bank hatte Jesudason für JPMorgan, Barclays und Credit Suisse sowie andere Unternehmen gearbeitet. Im Jahre 2011 begann er dann seine Tätigkeit bei CBA. Seinen jetzigen Posten bei der Commonwealth Bank übernimmt vorläufig Alan Docherty.

Die Commonwealth Bank sucht bereits Ersatz für den Chief Information Officer David Whiteing und die Managerin der Abteilung Institutional Banking and Markets. Ebenfalls offen ist eine Besetzung für die Stelle der Gruppenleitung der Personalabteilung.

Jesudason hatte seinen letzten Posten bei der Commonwealth Bank im Juni 2017 angetreten. Er ersetzte seinerzeit den dort langjährig tätigen David Craig. Seine Kündigung soll Jesudason der Bank am letzten Freitag mitgeteilt haben.

Der CEO von Block.one, Brendan Blumer, erklärte, dass die Fähigkeiten von Jesudason ideal für seine neue Rolle im technischen Bereich seien. Blumer sagte:

„Rob hat eine nachweisliche Erfolgsbilanz im weltweiten Finanzdienstleistungsbereich. Er war an Brancheninnovationen beteiligt und hat bei regulatorischen Fortschritten mitgewirkt. So ist es ihm gelungen, die Annahme neuer Technologien zu fördern“.

Weiter erklärte Blumer:

„Seine Ausrichtung stimmt mit unseren Organisationsprioritäten überein. Wir wollen regelgerechte, hochleistungsfähige Blockchainlösungen schaffen. Damit ist er [Jesudason] die ideale Wahl für Block.one, so dass unsere sorgfältige Suche nach einer passenden Besetzung zu einem Ende kommt“.

Quellen: The Guardian, Block.one Bild: EOS, CC0

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 3 =