EOS Kurs steigt stark kurz vor Beginn des Mainnet, Tron Kurs folgt

Tron und EOS gehören jeweils zu den Top-10 der Kryptowährungen. Beide werden bald ihre eigene Blockchain erhalten und damit „digital unabhängig“. Das Mainnet von Tron wird am 31. Mai seinen Dienst aufnehmen. An diesem Tag wird die Kryptowährung aus dem ERC-20-Netzwerk von Ethereum herausgelöst. EOS hingegen erhält sein eigenes Mainnet am 1. Juni. Damit löst sich auch diese Kryptowährung von der Ethereum Blockchain.

EOS Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/eos/. Hier kann man EOS kaufen

 

Was Sie zum EOS und Tron Mainnet wissen müssen

Die Tron-Kryptowährungen TRX und EOS sind derzeit ERC-20-Token. Das bedeutet, dass man Ethereum-Wallet-Adressen nutzen kann, um sie zu senden und zu empfangen. Viele Kryptobesitzer lassen ihre Token einfach auf der jeweiligen Kryptobörse. Sicherer ist es aber, die Blockchain direkt über Dienste wie MyEtherWallet (MEW)/MyCrypto zu nutzen. Auch ein Plugin wie MetaMask kann verwendet werden. Am sichersten ist selbstverständlich die Speicherung in einem Wallet mit Cold Storage.

Was nun ist zu tun, wenn Sie TRX oder EOS auf eine der genannten Arten aufbewahren? In diesem Fall müssen Sie sie auf eine Kryptobörse transferieren, die den „Swap“ (Austausch) unterstützt. In einem Eintrag auf Medium erklärt MEW, wie dies bewerkstelligt wird. Wichtig ist zunächst, herauszufinden, welche Kryptobörsen die Swaps unterstützen. In diesem Zusammenhang ist besonders die Kryptobörse Binance zu empfehlen. Dort hat man bereits die Unterstützung beider Swaps angekündigt. Zudem ist Binance eine der größten und zuverlässigsten Kryptobörsen weltweit.

Ethereum Wallet Adresse

Um auf die Adresse Ihres Ether-Wallets zuzugreifen, können Sie MEW oder MyCrypto.com nutzen. Damit können Sie die dort gespeicherten Token, in diesem Fall TRX und EOS, versenden. Auf Binance lassen Sie sich unter „Mittel“ (Funds) über die Schaltfläche „Einzahlungen“ die Einzahlungsadressen für TRX und EOS anzeigen. Kopieren Sie diese und nutzen Sie sie in MEW als Zieladressen für das Senden der beiden Kryptowährungen. Sie benötigen dafür eine kleine Menge an Ethereum (ETH), mit dem die Transaktionskosten beglichen werden.

Das Exodus Movement hat dazu verschiedene ergänzende Hinweise gegeben. Zunächst rät man dringend an, die eigene EOS-Adresse zu registrieren. Zudem weist Exodus darauf hin, dass am 1. Juni alle ERC-20-Token eingefroren werden. Weiter heißt es:

„Die EOS-Mainnet-Token werden auf einer Basis von 1-zu-1 an die registrierten Adressen mit ERC-20-Token verteilt. Die derzeitigen ERC-20-EOS-Token sind reine Platzhalter. Alle Token sollen nach dem Start des EOS-Mainnets gegen die EOS-Mainnet-Token ausgetauscht werden“.

In dem Blockeintrag wird auch erwähnt, dass der EOS-Entwickler Block.one das Mainnet nicht selbst in Betrieb nimmt. Vielmehr entwickelt man dort die Software, mit der die Blockproduzenten ihre eigenen Blockchains erstellen können. Die Tokenbesitzer sind davon nicht betroffen. Das gilt, wenn sie zu einer Kryptobörse migriert sind, die den Swap unterstützt. EOS ist in dieser Hinsicht etwas komplizierter als Tron. So obliegt es bei EOS grundsätzlich den Entwicklern, ihre eigenen Blockchains auf der Plattform zu schaffen.

Mit dem Start der eigenen Mainnets könnte den beiden Kryptowährungen Großes bevorstehen. Andere Kryptowährungen planen ebenfalls, noch in diesem Jahr ihre eigenen Mainnets in Betrieb zu nehmen. Dazu gehören Cardano, VeChain, Ontology, Aeternity und Zilliqa.

Quellen: Medium, Exodus Movement, Bild: Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.