Ethereum Netzwerk verarbeitet erstmals seit Dezember 1 Million Transaktionen pro Tag

Die Anzahl der Ethereum Transaktionen ist innerhalb von nur einem Tag um 200.000 angewachsen. Damit hat die Gesamtzahl der Transaktionen zum ersten Mal seit Monaten wieder die Marke von 1 Million Transaktionen überschritten.

Ethereum Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/ethereum/

Ebenso wie der Kurs von Ethereum ist die Anzahl der Transaktionen kontinuierlich gestiegen. Der niedrigste Stand war 500.000. Jetzt werden wieder über 1 Million Transaktionen in Ethereum pro Tag ausgeführt. Was genau diesen Anstieg gestern ausgelöst hat, ist unklar.

Auch weiterhin ist mit einer stetig ansteigenden Transaktionszahl zu rechnen. Die Obergrenze wird derzeit bei 1,4 Millionen Transaktion pro Tag gesehen. Das bedeutet mit Sicherheit einigen Stress für die Entwickler, denn das Netzwerk dürfte zeitweise stark belastet sein.

Hierzu äußerte sich kürzlich der Ethereum-Entwickler Péter Szilágyi auf Reddit. Dies erfolgte als Antwort auf eine auf Reddit geäußerte Vermutung. So war behauptet worden, dass Geth, die Node-Software von Ethereum, nicht einwandfrei funktioniere.

Szilágyi schrieb dazu:

„Was Sie beschreiben bedeutet nicht, dass Geth schlechter wird. Vielmehr ist die Ethereum-Codebasis an der Grenze dessen, was sie leisten kann. Vor zwei Jahren brach das Ethereum-Netzwerk Olympic mehrfach zusammen … das war bei einer Größe von 8 GB. Das derzeitige Ethereum-Mainnet hat eine Größe von 1 TB für ein Archivnode“.

Neben den Protokollentwicklern müssen auch andere Entwickler inzwischen streng haushalten. Das betrifft zum Beispiel Nutzungen auf der Chain.

Der Verbesserungsvorschlag „Hybrid Casper“ könnte jedoch bald für einen Anstieg der Kapazität sorgen. Unter Umständen könnten die Miner die Gas-Grenze auf etwa 2 MB erhöhen. Es gibt durchaus Möglichkeiten, um auf der Netzwerkebene kleine Optimierungen vorzunehmen.

Eine dieser Optimierungen wurde erst im letzten Monat eingeführt. Vielleicht sollte daher die Obergrenze von 1,4 Millionen eher bei 2 Millionen gezogen werden. Aber ungeachtet dessen kann es auch dann noch zu zeitweisen Beeinträchtigungen kommen.

Das dürfte gelten, bis Sharding eingeführt wird. Optimistisch betrachtet sollte dies in 12 bis 18 Monaten der Fall sein. Danach dürfte das Netzwerk in der Lage sein, täglich ungefähr 100 Millionen Transaktionen zu verarbeiten.

Selbst dann aber sollten dApps sparsam im Umgang mit der Blockchain sein. Vielleicht kann diese Übergangszeit von den Entwicklern der dApps dazu genutzt werden, ihre dApps zu optimieren.

 

Quellen: Reddit, Trustnodes, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − nine =