Finanzgiganten loben Bitcoin und sehen positive Zukunft

Bitcoin und viele andere Kryptowährungen haben neue Allzeithochs erreicht. Grund dafür ist das gestiegene Interesse der Großinvestoren, die Bitcoin immer mehr loben und als eigene Assetklasse ansehen.

Am 21. Februar hat Bitcoin (BTC) erstmals die Marke von 58.000 USD überschritten und ein weiteres Allzeithoch erreicht. Damit stieg die Marktkapitalisierung ebenfalls auf neue Höhen und überschritt erstmals 1 Billion USD. Auch der Ethereum-Kurs kletterte auf ein neues Hoch bei 2.000 USD.

BlackRock versucht sich an Bitcoin

Der Grund dafür dürfte das weiterhin anhaltende Interesse der institutionellen Investoren sein. Dazu gehört unter anderem der weltgrößte Vermögensverwalter, der US-Konzern BlackRock. Das Unternehmen verwaltet ein Vermögen von über 8,6 Billionen US-Dollar.

Der Leiter der Informationstechnik (CIO) des Konzerns, Rick Rieder, hatte kürzlich in einem CNBC-Interview erklärt, dass sich das Unternehmen ein wenig „an Bitcoin versuche“. Als Gründe dafür führte er an:

Krypto im Allgemeinen regt die Fantasie vieler Leute an. Die Volatilität [von Kryptowährungen] ist außerordentlich hoch. Die Leute suchen nach Wertspeichern (…), sie suchen nach gewinnbringenden Anlagen für den Fall, dass die Inflation ansteigt und die Schulden sich auftürmen.

Zwar nannte Rieder keinen konkreten Anteil von Bitcoin bei BlackRock, doch erklärte er ausdrücklich, dass die Technologie (von Bitcoin) und die Regulierungen sich so weit weiterentwickelt haben, dass eine ganze Anzahl Leute meinen, dass es Teil des Portfolios sein sollte.

Guggenheim sieht Bitcoin bei 600.000 USD

Auch das weltweit tätige Investmentunternehmen Guggenheim investiert inzwischen in Bitcoin. In einem Interview mit Bloomberg bestätigte dies der CIO von Guggenheim Investments, Scott Minerd. 

So sagte er:

Es zeigt sich, dass Krypto immer mehr zum Mainstream gehört (…) Krypto ist in vieler Hinsicht attraktiver als Gold. Man kann damit Dinge kaufen (…) Die Annahme von Krypto steigt rasch an und Bitcoin sowie Kryptowährungen haben potenziell viele Vorteile.

Im Hinblick auf seine offenen Investmentfonds warte Guggenheim noch auf die Rückmeldung seiner Kunden, aber für einige der privaten Fonds habe man es bereits gekauft. Abschließend riet er an, einige Prozent seines Portfolios in Bitcoin anzulegen. Dazu sagte er:

2 Prozent des Portfolios werden dann zu 20 % des Portfolios (…)

Vor einigen Tagen hatte Minerd bereits gegenüber CNN erklärt, dass Bitcoin, seiner Meinung nach, einen Kurs von bis zu 600.000 USD erreichen könne. Grund dafür sei seine Seltenheit und sein Wert im Vergleich zu Gold.

MicroStrategy stockt Bitcoin weiter auf

Auch MicroStrategy, das bereits etwa 70.000 Bitcoin hält, will seinen Bitcoin Bestand weiter aufstocken.


Willst du Bitcoin kaufen? Hier lernt man, wie das schnell und einfach geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 + eight =