Finanzriese SBI sagt Ripple (XRP), Bitcoin und weitere Kryptowährungen werden unser Wirtschaftssystem revolutionieren

Yoshitaka Kitao ist der CEO des japanischen Finanzgiganten SBI Holdings. Auf der „Japan Blockchain Conference“, die diese Woche in Tokio stattfand, äußerte sich Kitao zur zukünftigen Rolle von Ripple, Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Seiner Meinung nach werden Kryptowährungen und die Blockchain den nächsten ökonomischen Boom in Japan auslösen. Dies werde innerhalb der nächsten paar Jahre geschehen, erklärte Kitao. SBI Holdings richte sich deshalb in Erwartung dessen auf Blockchain und Kryptowährungen aus.

Forbes zitierte ihn mit den Worten:

„Wir wollen mit der Blockchain über das Finanzielle hinausgehen.“

Weiter führte Kitao aus:

„Es gibt einen großen spekulativen Bedarf für Kryptowährungen. Darum gehen die Kurse so schnell nach oben. Man muss aber auch bedenken, wie man diese Technologien im realen Leben verwenden kann. Ebenso gilt es zu bedenken, wie man damit die Unternehmen verbessert.“

Japan sieht eine große Chance für die eigene Wirtschaft

Japan war bis in die 1970er Jahre hinein nach den USA die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Inzwischen hat der Handelspartner China das Land weit überholt. Japan belegt damit auf der Liste der größten Volkswirtschaft der Welt den dritten Platz. (Nr. 4: Deutschland). Das liegt auch daran, dass Japans Wirtschaft seit Jahren mit einem eher geringen Wachstum zu kämpfen hat. Gleichwohl versucht das Land, an die Erfolge der 1980er Jahre anzuknüpfen. Dennoch drohen immer wieder Rezessionen.

Als rohstoffarme Nation ist Japan für sein Wachstum auf Erfolge in anderen Bereichen angewiesen. Dabei hofft man vor allem auf einen „technologischen Boom“. In diesem Sinne dürfte die japanische Öffentlichkeit die Aussagen Kitaos hoffnungsfroh aufnehmen.

Ebenfalls eine Rolle beim angestrebten Boom könnten verbesserte Mobilverbindungen und die 5G-Technologie zusammen mit dem Internet der Dinge spielen. Gleiches gilt für schnelle Zuwächse bei der Computerrechenleistung und Fortschritte auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz.

SBI startet eigene Kryptobörse mit Ripple (XRP)

Anfang des Monats bereits hatte SBI Holdings mit dem Betrieb seiner Bitcoin Börse VCTRADE begonnen. Die Plattform konzentriert sich zunächst auf den Handel mit Ripple XRP. Diese Kryptowährung ist das native Token des Ripple Protokolls.

Die Kryptobörse berechnet seit ihrem Start keine Transaktionsgebühren. Man erwartet jedoch, dass die Kunden in der nahen Zukunft Gebühren in japanischen Yen für Abhebungen zahlen müssen.

Weiter beabsichtigt SBI, auf VCTRADE zukünftig auch Bitcoin und Bitcoin Cash zu unterstützen. Dies soll in den kommenden Monaten geschehen. Einen offiziellen Termin für die Unterstützung der beiden Coins gibt es jedoch noch nicht.

SBI Holdings ist bereits länger ein Partner von Ripple. Schon im Jahr 2016 investierte SBI in Ripple. Zusammen besitzen und betreiben beide Unternehmen das Projekt „SBI Ripple Asia“. Im Rahmen dieses Projektes wollen SBI und Ripple erforschen, wie die Ripple Blockchain den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr von Banken vereinfachen kann.

Quellen: Forbes, Japan AHK, CCN, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.