Flash-Crash der Bitcoin, Ripple, Ethereum, IOTA & EOS Kurse: Was ist passiert?

Nach einer Woche des langweiligen Seitwärtshandels hat der Markt für Kryptowährungen seine Entscheidung getroffen. Es wurde klar, dass Verkäufer die Kontrolle haben und die Kurse von Bitcoin, Ripple, Ethereum und den anderen Coins tief in den roten Bereich drückten.

Am Bitcoin Kurs sieht man den starken Abfall während der letzten Stunden

Ein Meer aus roten Zahlen

Die letzten 24 Stunden waren ein Blutbad für Kryptowährungen durch die Bank.

Die Gesamtmarktkapitalisierung von Bitcoin, Ethereum, Ripple und den anderen Kryptowährungen stürzte von rund 340 Milliarden US-Dollar vor 24 Stunden auf knapp über 310 Milliarden US-Dollar soeben. Der Großteil des Verlustes trat in weniger als zwei Stunden auf. Zum Redaktionszeitpunkt scheint es, dass der Ausverkauf noch nicht abgeschlossen ist.

Bitcoin ist nicht überraschend von den großen Coins am wenigsten gefallen. Die erste und wichtigste Kryptowährung wird bei 7.173 USD gehandelt und ist zum Zeitpunkt dieses Berichts um 5,7% gegenüber den letzten 24 Stunden gesunken. Gleich im Anschluss daran kommt Ethereum welches um 7% auf 560 US-Dollar gesunken ist.

Ripple, Bitcoin Cash und EOS wurden noch stärker getroffen. Die dritt-, viert- und fünftgrössten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung haben jeweils 8,6%, 9,7% und 12% eingebüßt. EOS notierte zuletzt auf 12,57, Bitcoin Cash auf 1004 und Ripple auf 0,61 US-Dollar.

Cardano und IOTA wurden ebenfalls hart getroffen. Erstere ist um 8 Prozent gesunken, während Letztere um 13,5 Prozent eingebüßt hat.

Alles in allem könnte es sein, dass eifrige Käufer heute einen guten Zeitpunkt zum Einkaufen finden – was möglicherweise den nötigen Schwung für einen weiteren Bullenritt mit sich bringt. Der Kryptowährungsmarkt ist jedoch unvorhersehbar. Diejenigen, die darauf warten müssen vorsichtig sein nicht in ein fallendes Messer zu greifen.

 

Was ist mit den Kursen passiert?

Es ist zwar möglich, dass die relative Stagnation auf dem Markt für Kryptowährungen in der vergangenen Woche dazu geführt hat, dass die Preise einfach kippen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Gelegenheit genutzt wurde, die Preise auf noch niedrigere Niveaus zu treiben. Dies zieht möglicherweise mehr institutionelle und große Geldanleger nach sich in den kommenden Tagen.

Inzwischen ist bekannt geworden, dass die südkoreanische Krypto Börse CoinRail gehackt wurde. Diese Nachricht sollte normalerweise jedoch keinen allzu großen Einfluss auf den Markt gehabt haben können, da CoinRail keine große Börse ist. Mit einem täglichen Handelsvolumen von nur 2,6 Millionen USD ist sie lediglich auf Rang 90 der größten Börsen weltweit. Dennoch ist der Kryptowährungsmarkt notorisch unbeständig.

Vielleicht ausschlaggebender ist die Nachricht, dass Ermittler der US-Regierung vier große Kryptowährungsbörsen angewiesen haben, umfassende Informationen über den Handel auszuhändigen. Darunter befinden sich auch Coinbase und Kraken. Damit sollen sie bei der Untersuchung potenzieller Kursmanipulationen behilflich sein.

Natürlich glaubt nicht jeder, dass der Markt für Bitcoin, Ripple, Ethereum und andere Kryptowährungen manipuliert wird. Diesen Personen könnte man allerdings raten, einfach einmal die Grafik des Kursverlaufes der letzten Wochen anzusehen und dies mit den Fundamentaldaten zu vergleichen.

 

Quellen: Aktuelle Kurse, Twitter, Pixabay

 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.