Fluggesellschaft AirAsia plant ICO

Die malaysische Fluggesellschaft AirAsia ist in Asien ein Pionierunternehmen auf dem Gebiet der Billigflüge. Nach einem kürzlich veröffentlichten Bericht von TechCrunch plant das Unternehmen jetzt weitere Neuerungen. So soll zukünftig ein Initial Coin Offering (ICO) durchgeführt werden, um Kosten im Geschäftsmodell des Unternehmens einzusparen.

Anlässlich der Konferenz „Money20/20 Asia“ sprach Tony Fernandes als CEO von AirAsia mit TechCrunch. Im Rahmen dessen bestätigte Fernandes, dass das Unternehmen an der Erstellung einer „Zahlungsplattform“ arbeite. So solle die Möglichkeit geschaffen werden, das „Big Loyalty“-Bonusprogramm des Unternehmens mit ICO-Tokens zu kombinieren.

„Wir befassen uns mit zwei besonders interessanten Aspekten. Beide haben mit ICOs zu tun. Einer davon ist unsere Bonuskarte mit den „BIG-Points“. Ich glaube, dass die BIG-Points einfach auf die Blockchain übertragen werden können“, erklärte Fernandes gegenüber TechCrunch.

„Wir haben ein Produkt, das als Währung in Big Loyalty genutzt werden kann … wir schaffen eine Zahlungsplattform, so dass beide bestens kombiniert werden können. Wir bieten dazu auch ein Umfeld, das es den Kunden ermöglicht, diese Währung zu nutzen. Es würde ja auch keinen Sinn ergeben, eine Währung zu besitzen, die man nicht nutzen kann“.

AirAsia ist damit das zweite Unternehmen, das binnen der letzten vier Monate große ICO-Pläne angekündigt hat. Vorausgegangen war der Messagingdienst Telegram, der derzeit einen ICO in Milliardenhöhe durchführt.

Im Hinblick auf die derzeit in aller Welt immer weiter zunehmenden Bestrebungen, ICOs zu regulieren, zeigte sich Fernando zuversichtlich. Er erklärte, dass das Unternehmen seine Pläne in dem derzeitigen und einem zukünftigen Umfeld werde umsetzen können.

„Wir gehören zu der am stärksten regulierten Branche der Welt. Wir wissen daher mit Regulierern und Regulierungen umzugehen“.

AirAsia ist and der Börse in Malaysia notiert. Dort haben Regulierer im Februar neue Vorschriften für Kryptowährungen erlassen und nehmen alle ICO-Projekte genau unter die Lupe.

Fernando erwähnte nicht, wie viel Geld im Falle der Durchführung des AirAsia-ICOs eingenommen werden soll.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 − 4 =