Gefälschte Corona-Impfstoffe wurden gegen Bitcoin verkauft auf Darknet-Marktplatz

Der Darknet-Drogenmarktplatz „Monopoly Market“ hat Berichten zufolge den Verkauf von angeblich neuartigen Coronavirus-Impfstoffen (COVID-19) verboten. Diese wurden dort gegen Bitcoin (BTC) angeboten.

Die Autorin Eileen Ormsby, die Bücher über das Darknet geschrieben hat, twitterte einen Beitrag eines „Monopoly-Markt“-Administrators über die COVID-19-Richtlinie der Website. Darin soll es heißen:

Jeder Verkäufer, den wir beim Verhökern von Waren als „Heilmittel“ gegen das Coronavirus erwischen, wird dauerhaft von diesem Markt entfernt. Zugleich sollte man ihn wie die Spanische Grippe meiden.

Biete Impfstoff für Bitcoin (BTC)

Weiter steht dort:

Sie sind im Begriff, Medikamente von einem Fremden im Internet einzunehmen. Unter keinen Umständen sollten Sie einem Verkäufer vertrauen, der COVID-19 als Marketinginstrument benutzt, um mit handfesten/bereits fragwürdigen Waren zu hausieren.

Weiter stellte der Administrator klar, dass Sonderangebote für Drogen während der Zeit von Corona in Ordnung seien. Aber Beiträge wie „Cannabis, hält Sie fit und gesund und frei von COVID“ sind verboten.

Ein weiterer Beitrag, den Ormsby teilte, betraf die Richtlinie der Website, die Pandemie nicht für die Vermarktung von Produkten zu nutzen, egal ob es sich um Medikamente, Masken oder Toilettenpapier handelt. „Nichts von diesem Scheiß“, heißt es in dem Beitrag. „Wir haben hier Klasse.“

blank
Der Bitcoin (BTC) Kurs am 07.04.2020

„The Independent“ berichtete, dass der „Monopoly Market“ Bitcoin (BTC) und Monero (XMR) akzeptiert. Während diese Website den Verkauf von Corona-Impfstoffen eingestellt hat, listen andere Darknet-Marktplätze immer noch sogenannte „COVID-19-Impfstoffe“, von denen die Verkäufer behaupten, sie seien „vollständig getestet und verifiziert“. Eine Website, Agartha, listete laut „The Independent“ einen für 300 USD vekauften Coronavirus-Impfstoff, der aus Amphetaminen, Kokain und Nikotin besteht.

Gibt es eine Impfung?

Derzeit gibt es keinen bestätigten Impfstoff für COVID-19, obwohl sich etwa 20 verschiedene Impfstoffprojekte in der Entwicklung befinden. Sieben davon finanziert der Microsoft-Mitbegründer Bill Gates. Es könnte 18 Monate oder länger dauern, bis ein Impfstoff getestet und für den menschlichen Gebrauch zugelassen wird. Erst danach könnte ein solcher Impfstoff flächendeckend eingeführt zu werden.

Chloroquin (Resochin) und Hydroxychloroquin, zwei Medikamente zur Behandlung von Krankheiten wie Malaria, Lupus und Arthritis, finden sich auch auf Darknet-Marktplätzen. Diese Medikamente hatte US-Präsident Donald Trump sie als potenziellen „Durchbruch“ bei der Behandlung von COVID-19 bezeichnet. Ein Bericht deutet jedoch darauf hin, dass klinische Versuche mit Hydroxychloroquin für COVID-19 erst vor kurzem begonnen haben und dass bisher noch keine Ergebnisse bekannt sind.


Willst du Bitcoin kaufen? Mit dieser Anleitung lernst du, wie das einfach, sicher und in wenigen Minuten geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 − one =