Hedge-Fonds: Ethereum ist der klare Gewinner, Ripple XRP und Litecoin steht nichts Gutes bevor

Multicoin Capital ist ein Krypto-Hedge-Fonds aus Austin, Texas in den USA. Der Hedge-Fonds genießt die Unterstützung von Chris Dixon, Marc Andreessen und des Risikokapitalunternehmens Union Square Ventures. Kyle Samani ist Mitbegründer und geschäftsführender Partner des Fonds. In einem Interview mit Fortune erklärte Samani jetzt, dass der Fonds EOS halten werde. Das gelte auch in Anbetracht des durchwachsenen Starts der Kryptowährung.

Dazu befragt sagte Samani:

„Bis auf Weiteres halten wir unsere Positionen. Wir haben kein EOS verkauft. Der EOS-Start ging nicht so glatt, wie wir uns das gewünscht hatten. Alles in allem verlief er aber auch nicht so schlecht, wie manche Leute das behaupten. (…) Ich stimme zu, dass er nicht so gut war, wie er in Anbetracht der Mittel, die ihnen zur Verfügung standen, hätte sein sollen. Sie haben Fehler gemacht und sich Ausrutscher geleistet. Auf lange Sicht sind das jedoch Rundungsfehler, auf die es nicht ankommt.“

Auch Ethereum hatte Probleme am Anfang

In der Community gibt es jedoch Stimmen, die dies anders sehen. EOS und seine Community hatten kürzlich nahezu täglich schlechte Nachrichten zu vermelden.

Samani trat dem entgegen:

„Die Leute vergessen scheinbar, dass Ethereum im Jahr 2015, also in seinen frühen Tagen, ohne Tools und Infrastruktur begann. Man versuchte, es in den Boden zu stampfen und das System war eine ganze Zeit lang eine ziemliche Herausforderung. EOS war da viel besser.“

Dennoch hielt Samani die Kryptowährung Ethereum für das Mittel der Wahl. Ihr Vorteil sei, dass sie auch in Anbetracht ihrer Mitbewerber stabil bleibe. Samani erklärte:

„Wenn Sie mir sagen würden, dass ich mich für ein Token entscheiden und dann in zehn Jahren zurückkommen soll, dann würde ich Ethereum wählen.“

Weniger positiv äußerte sich Samani zu Litecoin:

„Meiner Meinung gibt es keinen Grund für die Existenz von Litecoin. Es war eine Fork von Bitcoin. Es sitzt einfach nur herum. Die einzige Investitionsthese, die ich je zu Litecoin gehört habe, ist, dass es als Testnet für Bitcoin dient. Das ist aber eigentlich gar keine Investitionsthese.“

Auch riet Samani dazu, Abstand zu Ripple zu halten. Seiner Meinung nach sei Ripple sehr wahrscheinlich ein „Wertpapier“ im Sinne der US-Gesetze. Dazu führte Samani aus:

„Für uns ist ziemlich klar, dass Ripple ein Wertpapier ist. Wir wissen nicht, wann das bestätigt wird. Die Beschleuniger für Ripple sind aber irgendwie verschwunden (…) Was ich sagen will ist Folgendes: Wenn die SEC Ripple als Wertpapier einstuft, werden alle Kryptobörsen den Handel damit einstellen. Wenn das passiert, trocknet die Liquidität für Ripple XRP aus und der Kurs stürzt ab.“

Quelle: Fortune, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.