Hedgefonds Manager Novogratz bevorzugt Bitcoin zu Bitcoin Cash

Mit den Worten „Schluss jetzt!“ mischte sich der frühere Wall Street Manager Michael Novogratz über einen Tweet in eine Debatte ein. Dabei ging es um das Thema „Bitcoin Cash gegen Bitcoin Core“. Novogratz verteidigte die Marke Bitcoin als die echte Kryptowährung.

Die Debatte zwischen Bitcoin Core und Bitcoin Cash, welche der beiden Kryptowährungen das „echte“ Bitcoin sei, ist nichts Neues. Diese Diskussion dauert schon länger an und zeigt auch keine Ermüdungserscheinungen. Seit dem Beginn sind schon viele prominente Personen in „den Ring“ gestiegen und haben ihre Stimme in die Waagschale geworfen.

Eine dieser Persönlichkeiten ist Michael Novogratz. Früher war Novogratz Hedge-Fonds-Manager an der Wall Street. Heute ist er bekannt als Kryptowährungsinvestor. Zum Thema meldete er sich über die Twitter. Stein des Anstoßes war eine falsche Darstellung der Details der beiden Kryptowährungen. Diese wurde über das offizielle Twitter-Konto „@Bitcoin“ (ein Identifikator der immer wieder durch den Dreck gezogen worden war) veröffentlicht.

Bitcoin Kurs, https://www.kryptovergleich.org/coin/bitcoin/

Bitcoin Cash behauptete die ältere Kryptowährung zu sein

Inhalt des Tweets war die offensichtlich falsche Darstellung, dass Bitcoin Cash die „älteste Kryptowährung“ sei. Weiter wurde behauptet, dass ihr Whitepaper 2008 veröffentlicht und der Genesis-Block im Januar 2009 gemined worden sei. „Bitcoin Core (BTC)“ hingegen wurde als „experimentelle Währung“ ohne Whitepaper dargestellt. Zudem sei diese Währung unter dem derzeitigen Modell erst zwei Jahre lang auf dem Markt.

Novogratz stellte sich dem mit der Haltung „Genug ist genug“ entgegen. Er listete die wirklichen Attribute von Bitcoin Core auf. Aus seiner Schreibweise konnte man entnehmen, dass er das Verhalten des Tweets als kindisch betrachtete. Er tweetete:

„Schluss jetzt! Bitcoin Core ist BTC. Es ist eine Wertanlage. Es ist digitales Gold. Seine Marktkapitalisierung stellt die von Bitcoin Cash bei Weitem in den Schatten. Wenn man eine Zahlungswährung sein will, muss man definitionsgemäß einen stabilen Wert haben. Warum es also besitzen?“.

Novogratz wurde von Forbes als Milliardär eingestuft. In seinen geschäftlichen Unternehmungen hatte er viel Erfolg. Zuvor war Novogratz 26 sehr einträgliche Jahre lang bei Goldman Sachs und der Fortress Investment Group an der Wall Street tätig. Danach wandte sich Novogratz den Kryptowährungen zu. Er investierte Hunderte Millionen von USD in „Galaxy Digital“, eine Handelsbank für Kryptowährungen. Novogratz gilt als ein Schwergewicht im Finanz- und Kryptowährungsbereich. Daher hat sein Wort bei vielen Kryptowährungsanlegern Gewicht.

Quelle: Twitter, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

five × three =