Hyperledger und Enterprise Ethereum Alliance gehen Partnerschaft ein

Zwei der größten Konsortien der Blockchain Branche sind jetzt eine formale Partnerschaft eingegangen. Dies erfolgt, indem jede Organisation assoziiertes Mitglied der anderen wird. Ziel ist es, die Annahme der Blockchain Technologie im Industriebereich voranzutreiben.

Das eine Konsortium ist die Enterprise Ethereum Alliance (EEA). Das Konsortium hat über 300 Mitglieder, die daran mitwirken, die Open-Source-Technologie von Ethereum für Blockchain Lösungen für Unternehmen zu nutzen. Das andere Konsortium ist Hyperledger, eine branchenübergreifende Arbeitsgruppe, die von der Linux Foundation angeführt wird.

In einer gemeinsamen Stellungnahme erklärten die beiden Konsortien, dass die jetzige Partnerschaft die Annahme der Blockchain Technologie im Unternehmensbereich beschleunigen werde. Zugleich unterstrichen beide das gemeinsame Ziel der Skalierung der Blockchain Technologie für die Industrie.

Mit der neuen Partnerschaft können EEA und Hyperledger über spezielle Interessen- und Arbeitsgruppen zusammenarbeiten. Ebenfalls möglich sei die Zusammenarbeit über Hunderttausende von Entwicklern in beiden Communitys, erklärte Hyperledger in seiner Stellungnahme.

 

Ethereum Enterprise Alliance ist das größte Blockchain Konsortium der Welt

Die Ethereum Enterprise Alliance nahm ihre Tätigkeit Anfang 2017 auf. Sie begann mit 30 Mitgliedern und wuchs bis Mitte 2017 auf 150 Mitglieder an. Bis zum Ende des Jahres hatte sich die EEA zum größten Blockchain Konsortium der Welt entwickelt. In der gemeinsamen Stellungnahme erklärte EEA, dass für das Konsortium die Entwicklung eines Unternehmensstandards für Blockchains mit dem Schwerpunkt auf dem Ethereum-Umfeld liege.

Der Geschäftsführer von EEA, Ron Resnick, sagte dazu:

„Zusätzlich können Hyperledger-Entwickler, die sich der EEA anschließen, an EEA Certification teilnehmen, um so sicherzustellen, dass die Lösungen von Projekten den Spezifikationen des Enterprise Ethereum Clients entsprechen.“

Das Hyperledger Projekt wurde im Dezember 2015 ins Leben gerufen. Zu dieser Zeit war es das größte Open-Source-Projekt im Blockchain Bereich und konzentrierte sich auf die industrielle Nutzbarkeit. Im Juli 2017 veröffentlichte das Konsortium „Hyperledger Fabric“, seine erste produktionsbereite Blockchain Software für die Industrie und Unternehmen. Eingesetzt wird Hyperledger Fabric etwa von Maersk, dem größten Transportunternehmen der Welt.

In der gemeinsamen Erklärung hieß es zu Hyperledger:

„Hyperledger fördert die Entwicklung von Open-Source-Software zur Erstellung, Verwaltung und Verbindung von Blockchain Unternehmensnetzwerken.“

Eventuelle Rivalitäten zwischen den Konsortien wischte der Geschäftsführer von Hyperledger, Brian Behlendorf, beiseite:

„Jeder, der jemals ein «gegen» zwischen EEA und Hyperledger gesetzt hat, hat sich geirrt; es muss jetzt eindeutig «EEA UND Hyperledger» heißen.“

Weiter führte er aus:

„Fabelhafte offene Standards brauchen fabelhaften Open-Source-Code, daher ist die jetzige Kooperation die natürliche Wahl für beide Organisationen. Standards, Spezifikationen und Zertifizierungen helfen allen Blockchain Kunden aus dem Unternehmensbereich, eine Implementierung vertrauensvoll durchzuführen. Diese Kunden können jetzt sicherer sein, dass alles miteinander funktioniert. Zugleich stehen ihnen mehrere Anbieter zu Auswahl.“

Quellen: Hyperledger, BlockchainNews, Blockgeeks, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.