Investoren verklagen Bitcoin Börse BitMEX auf 300 Millionen Dollar Schadensersatz

Die beliebte Derivateplattform BitMEX wurde von einer großen Klage wegen angeblicher Irreführung von Investoren getroffen.

Einige frühe Investoren der bekannten Bitcoin Börse BitMEX haben eine Klage in Höhe von 300 Millionen Dollar gegen die Firma wegen Nichteinhaltung von Vertragsverpflichtungen eingereicht. BitMEX ist einer der Marktführer bei Kryptoderivaten.

Ein Bericht von Bloomberg enthüllt die Beschwerde von zwei Angel-Investoren von BitMEX. Dies sind Frank Amato, ein ehemaliger JP Morgan Derivatehändler, sowie RGB Coin Ltd. In einer Klage vor dem obersten Gerichtshof in den USA argumentieren die Parteien, dass keine von ihnen die aus einer frühen Investition geschuldeten Anteile erhalten habe.

Amato behauptet, dass er 30.000 Dollar unter der Bedingung investiert habe, sie in Anteile an dem Unternehmen umzuwandeln. Der Kläger behauptet jedoch, dass die geschuldeten Anteile nie ausgehändigt worden sind.

Darüber hinaus argumentiert Amato, dass BitMEX falsche Angaben gemacht hat um seinen Anteil an BitMEX zu verschleiern. Aktuelle Schätzungen gehen von einem Anteilswert von über 50 Millionen US-Dollar aus.

Insgesamt werden 300 Millionen USD von der Bitcoin Börse gefordert

Daher fordern sowohl Amato als auch RGB Coin Ltd die geschuldeten 50 Millionen Dollar sowie weitere 250 Millionen Dollar als „Schadensersatz“.

Im Antrag steht folgendes:

„Mit dieser Klage verlangen die Kläger Schadenersatz in Höhe des Wertes ihrer Beteiligung an BitMEX, die konservativ auf über 50.000.000 USD geschätzt wird. Zudem verlangen sie Schadenersatz in Höhe von 250.000.000 USD. Die Kläger verlangen auch Unterlassungs- und andere Rechtsbehelfe sowie die Kosten ihrer Anwälte.“

Dies hätte zu keinem schlechteren Zeitpunkt für BitMEX kommen können. Deren Performance lag in letzter Zeit etwas unter dem normalen Niveau. Erst im Juni hatte die Börse die wichtige Marke von 1 Billion Dollar an Jahresvolumen erreicht. Laut einem Marktanalyst ist das BitMEX-Bitcoinvolumen jedoch vor kurzem auf ein so niedriges Niveau gefallen, das seit November 2018 nicht mehr erreicht wurde.

Zudem erlitt die Börse einen signifikanten Datenverlust im letzten Monat. In diesem wurden tausende von Nutzer-E-Mails enthüllt. Da andere Kryptobörsen jetzt Leverage Trading anbieten, muss BitMEX wieder an Dynamik gewinnen um an der Spitze zu bleiben.

— Anzeige —

blank

Textnachweis: Decrypt Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 3 =