Ist Stellar eine bessere ICO Platform als Ethereum?

Welche Plattform ist besser für einen ICO - Stellar oder Ethereum?

ICOs (Initial Coin Offerings) entwickeln sich mehr und mehr zu einer ernsthaften Alternative zu einem Börsengang und stoßen damit auf ein großes Interesse. Allerdings hat deren Popularität in letzter Zeit auch etwas gelitten durch die derzeit schwierigen Marktlage für Kryptowährungen allgemein. Bei der Auswahl sollte man selektiver vorgehen.

Im Jahr 2017 haben Start-up-Unternehmen mit ICOs gewaltige 5,6 Milliarden USD eingesammelt. Diese Summen führen dazu, dass immer mehr Unternehmen ICOs für ihre Finanzierung nutzen. Die Geldbeschaffung über einen ICO ist auch deshalb interessant, weil nicht so viele regulatorische Hürden zu überspringen sind wie bei einem Börsengang.

435 erfolgreiche ICOs wurden 2017 durchgeführt. In 2018 könnten es noch mehr werden. Bei so vielen ICOs stellt sich jedoch die Frage, welches die beste Plattform für einen ICO ist. Inzwischen haben sich zwei Blockchains als ideale Basis für ICOs herauskristallisiert: Stellar Lumens (XLM) und Ethereum (ETH).

Ethereum und Stellar im Vergleich

Ethereum ist derzeit, gemessen an der Gesamtmarktkapitalisierung, die zweitgrößte Kryptowährung der Welt. Das liegt zu einem großen Teil daran, dass sich Ethereum bereits einen Namen als ideale Plattform für die Markteinführung von ICOs gemacht hat. Viele Unternehmen, die einen ICO planen, schätzen die Smart Contract Fähigkeiten von Ethereum. Trotz der Bekanntheit von Ethereum entwickelt sich Stellar aber immer mehr zu einer echten Alternative.

Stellar Lumens stehen derzeit bei etwa 27 US-Cents. Es gibt mehrere entscheidende Gründe, warum Stellar im Hinblick auf ICO-Markteinführungen immer mehr auf Ethereum aufholt. Der erste ist die Geschwindigkeit. Stellar ist viel, viel schneller als Ethereum. In Anbetracht dessen, dass die Kurse von Kryptowährungen sehr volatil sind, ist es für Trader von Kryptowährungen besonders wichtig, Transaktionen schnell ausführen zu können. Die durchschnittliche Ausführungszeit für Stellartransaktionen beträgt 5 Sekunden. Bei Ethereum sind es 3,5 Minuten. Das bedeutet für Stellar einen erheblichen Vorteil gegenüber Ethereum.

Stellar ist auch günstiger. So kostet die Ausführung von 100.000 Transaktionen mit Stellar nur 1 US-Cent. Das liegt vor allem daran, dass Stellar eine eingebaute Börse bietet, so dass keine Transaktionsgebühren an Dritte gezahlt werden müssen. Transaktionen in Ethereum sind deutlich teurer.

Die eingebaute Börse von Stellar ist extrem schnell und unglaublich günstig. Damit können ICO-Unternehmen ihre Coins vom ersten Tag nach Markteinführung an handeln.

Welche Vorteile hat Ethereum?

Aber auch Ethereum genießt einige wichtige Vorteile gegenüber Stellar. So hat sich Ethereum bereits als Standardplattform für ICOs etabliert. Auch wird es schon seit einiger Zeit erfolgreich für ICOs genutzt. Zudem ist Ethereum nach der Gesamtmarktkapitalisierung die zweitgrößte Kryptowährung und hat damit mehr Schlagkraft als Stellar. Nicht zuletzt ist auch die Marke viel bekannter.

Stellar gelang der Durchbruch in die Top Ten der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung erstmals im Januar 2018. Damit hat Ethereum einen großen Vorsprung im Hinblick auf seine Bekanntheit bei den Konsumenten und seine Beliebtheit. Zusätzlich bietet Ethereum sogenannte „Turing-vollständige Smart Contracts“. Mit dieser Funktion können Unternehmen eine große Vielfalt von Smart Contracts aufsetzen, die sehr kompliziert sein können.

Auch wenn die Funktion vorhanden ist, benötigen die meisten ICOs jedoch keine Turing-vollständigen Smart Contracts und können auch im Stellar-Netzwerk verwirklicht werden. Zudem existieren bei Turing-vollständigen Smart Contracts einige Sicherheitsrisiken, die mit nicht-Turing-vollständigen Lösungen vermieden werden können.

Im Ergebnis ist Ethereum damit besser für solche ICOs, die komplizierte, Turing-vollständige Smart Contracts erfordern. Für ICOs, die keine Smart Contracts mit diesen Funktionen benötigen, könnte Stellar die bessere Plattform sein. Stellar ist schneller, günstiger und kommt ohne Börsen von Drittparteien aus. Vielmehr hat Stellar seine eigene, eingebaute Börse, die extrem effektiv und effizient ist.

Auch wenn Stellar derzeit nicht die Bekanntheit von Ethereum genießt, könnte es doch bald aufholen. Dies könnte gelingen, wenn Stellar weiterhin so viele ICOs wie in der letzten Zeit für sich gewinnen kann. In diesem Fall könnte Ethereum bald echte Konkurrenz von Stellar bekommen. Wenn Ethereum hingegen weiterhin den Führungsabstand zu Stellar halten will, müsste es vermutlich die Transaktionskosten verringern und schnellere Ausführungszeiten anbieten.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − 3 =