Japanischer Finanzgigant SBI will Ripple XRP mit R3 weitgehender nutzen

Die SBI Group ist ein japanisches Großunternehmen für Finanzdienstleistungen. Auf der Geschäftsergebnistagung hat der CEO der Unternehmensgruppe, Yoshitaka Kitao, jetzt eine Ankündigung betreffend Ripple XRP gemacht. Demnach beabsichtigt SBI, ein Projekt für R3 zu erstellen. Dieses Projekt soll Ripple XRP weitgehender nutzen.

Was ist „R3“?

Im Mai 2017 führte die SBI Group eine Finanzierungsrunde über 107 Millionen USD für „R3CEV LLC“ an. Bei R3CEV handelt es sich um das größte Blockchain Konsortium in der Geschichte der Branche. Das Konsortium hat bereits Hunderte Millionen US-Dollar an Kapital erhalten, mit denen es Blockchain Netzwerke für Unternehmen aufbauen will.

Im April dieses Jahres wurde die SBI Bank LLC Mitglied im R3-Konsortium. Die Bank ist eine große Bank in Russland und eine 100%ige Tochtergesellschaft von SBI Holdings. Der Beitritt zu dem Konsortium eröffnet der Bank die Möglichkeit, mit Hunderten von Finanzinstitutionen zu kooperieren und Blockchain Produkte zu testen. Dazu erklärte die SBI Group:

„Wir sehen die Blockchain als den Kern der FinTech-Innovation und arbeiten an verschiedenen Projekten, sowohl in als auch außerhalb Japans. Durch diese Projekte glauben wir, weltweit zur Entwicklung des Blockchain Umfeldes beizutragen.“

Weitere Einzelheiten zu der von der SBI Group angekündigten, weitergehenden Nutzung von Ripple XRP wurden bisher nicht mitgeteilt.

Eine Rolle bei der weiteren Entwicklung könnte in jedem Fall die kürzlich veröffentliche App „MoneyTap“ spielen. Wie bereits im Blog berichtet, handelt es sich dabei um eine für Verbraucher vorgesehene Zahlungs-App auf Basis von xCurrent. Die Analysten gehen in diesem Lichte davon aus, dass SBI eine Plattform einführen wird, die Ripple XRP nutzt. So würden auch die anderen Mitglieder des Konsortiums angeregt, Ripple XRP zu verwenden.

Nach erfolgreichen Pilotversuchen haben sich mehr als 61 japanische Banken dazu entschlossen, MoneyTap zu unterstützen. Diese Banken kontrollieren zusammen in Japan mehr als 80 Prozent aller Assets und Marktanteile.

 

Ripples Vision

Anfang des Jahres hatte sich der CEO von Ripple Labs, Brad Garlinghouse, in einem Interview mit CNBC zu Ripples Zielen geäußert. Seinerzeit hatte er gesagt, Ripple wolle ein Dutzend Großbanken für sein Blockchain Netzwerk gewinnen.

Kürzlich hatte er dann erklärt:

„2018 war ein unglaubliches Jahr für uns. Wir schließen jetzt jede Woche einen Vertrag mit einer Bank zur Aufnahme in den Produktionsprozess ab. Wir haben ja bekannt gegeben, dass wir die größte Bank Kuwaits, die National Bank of Kuwait, unter Vertrag genommen haben. (…) Je mehr Teilnehmer dabei sind, desto wertvoller ist die Teilnahme. Wir sehen also, wie sich eine Dynamik entwickelt.“

Die Veröffentlichung von MoneyTap und das neue, von SBI angekündigte Projekt dürften Ripples Vision unterstützen. So würde Ripple XRP immer mehr in bestehende Infrastrukturen von Banken und Finanzinstitutionen eingebunden. Das dürfte auch dem Kurs zugutekommen.

Quellen: Twitter (in japanischer Sprache), R3, SBI Holdings (in japanischer Sprache), Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.