JP Morgan erwägt eine Blockchain-Fusion mit dem Ethereum Development Studio ConsenSys: Bericht

JP Morgan Chase befindet sich Berichten zufolge in Gesprächen mit der auf Ethereum fokussierten Firma ConsenSys über eine Fusion mit dem internen Blockchainprojekt Quorum der Bank.

Wie aus Quellen hervorgeht, werden die Bedingungen des Deals derzeit verhandelt und voraussichtlich innerhalb der nächsten sechs Monate abgeschlossen.

Quorum baut auf Ethereum auf. Das Projekt beschäftigt weltweit 25 Mitarbeiter und unterstützt das Interbank-Informationsnetzwerk von JP Morgan. Das ist ein Netzwerk von 320 Banken die globale Zahlungsinformationen über die Blockchain austauschen.

„Quorum ist Open Source, d.h. sein Code ist frei und darf verändert und weiterverteilt werden. Der Plan nach der Fusion ist es, die Marke Quorum aufrechtzuerhalten und die Technologie quelloffen zu halten“, informierte die Quelle Reuters.

JPM Coin basiert auf Ethereum

Die digitale Währung von JP Morgan, JPM Coin, basiert auf Quorum, welches wiederum auf  Ethereum basiert. Damit werden sofortige Blockchain-Zahlungen möglich.

Quellen sagen, dass eine Fusion mit dem Software-Produktionsstudio ConsenSys, das sich auf die Lösung realer Probleme durch die Verwendung von Ethereum konzentriert, JP Morgans langfristigen Plan zur Erweiterung von Quorum fördern würde.

In der Zwischenzeit hat ConsenSys seine Mitarbeiterzahl um 14% reduziert. Der Umstrukturierungsprozess des Unternehmens wurde eingeleitet, um das Venture-Produktionsmodell von der Software-Entwicklung zu trennen.

Soll man jetzt in Bitcoin investieren? Hier lernst du wie das zeitsparend, unkompliziert und sicher geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.