Kambodscha wird bis März 2020 eine staatliche Kryptowährung einführen

Kambodschas neue, staatlich unterstützte digitale Währung nennt sich „Projekt Bakong“. Sie soll in diesem Quartal eingeführt und für alltägliche Einkäufe verwendet werden können.

Die Zentralbank von Kambodscha wird noch vor Ende dieses Finanzquartals eine „blockchainbasierte“ digitale Währung einführen sagte Chea Serey. Sie ist Generaldirektorin der kambodschanischen Nationalbank. Anfang der Woche teilte er dies der Phnom Penh Post mit.

Serey sagte, das Projekt, das „Projekt Bakong“ genannt wird, sei „das nationale Zahlungsportal für Kambodscha“. Benutzer des geschlossenen Systems können ein Wallet mit ihrem Bankkonto verbinden und ihre Fiat-Währungen in die neue digitale Währung umrechnen. Die blockchainbasierte Währung könnte dann für alltägliche Zahlungen von mobilen Plattformen aus genutzt werden.

Die staatliche Kryptowährung wird bereits von nationalen Banken unterstützt

„Bakong wird eine zentrale Rolle spielen, um alle Akteure im Zahlungsraum in Kambodscha unter eine gemeinsame Plattform zu bringen. Diese macht es den Endnutzern leicht, sich gegenseitig zu bezahlen unabhängig von den Institutionen, bei denen sie Bankgeschäfte tätigen“, sagte Serey.

„Wir hoffen, dass wir letztendlich auch grenzüberschreitende Zahlungen über das Bakong-System ermöglichen werden“, fügte sie hinzu.

Es wurde seit letzten Juli erprobt und hat nun die Unterstützung von elf Banken, so die Nationalbankbeamtin. Serey sagte, dass sie erwartet, dass bald weitere beitreten werden.


Soll man jetzt Bitcoin kaufen? Hier lernst du wie das sicher und einfach geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 − three =