Kann Cardano (ADA) Ethereum im Bereich der Smart Contracts überholen?

Die Smart Contracts sind das Herzstück von Ethereum. Sie sind es, die Ethereum vorantreiben und nicht umgekehrt. Dank ihnen hat sich Ethereum zu einem so wichtigen Mitspieler im Bereich der Kryptowährungen entwickelt. Das könnte sich jedoch bald ändern.

 

Cardano ist ein relativ neues Blockchain Projekt, das von einem der Mitbegründer von Ethereum ins Leben gerufen wurde. Die Idee dahinter ist es, wissenschaftliche Prinzipien auch im Bereich der Kryptowährungen anzuwenden.

Zum Erstellen von Smart Contracts auf seiner Plattform und Blockchain bietet Cardano die Programmiersprache „Marlow“. Es gibt bereits einen hervorragenden Anwendungsfall für Marlow in der Finanzbranche. Dieser könnte sich als eine Bedrohung für die Vorherrschaft von Ethereum erweisen. Im Ergebnis könnten damit sogar derzeitige Escrow-Transaktionen der Vergangenheit angehören.

 

Cardano Fortschritte und neue Projekte

Als Cardano vor einem Jahr herauskam, gelang es ihm nicht, die Aufmerksamkeit der Welt der Kryptowährungen zu erregen. Es waren im Gegenteil viele Beobachter skeptisch, ob das Projekt überhaupt etwas würde bieten können. Inzwischen haben sich aber das Durchhaltevermögen und die harte Arbeit des Teams ausgezahlt.

Die Coin belegt jetzt den neunten Platz der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Charles Hoskinson, der Cardano-Gründer, hat einige der derzeitigen Projekte an die Öffentlichkeit dringen lassen. So will er die Position der Kryptowährung in den Top 10 festigen und den Schwung erhalten. Sein Ziel ist es, Cardano zur führenden Plattform der „Blockchain der dritten Generation“ zu machen.

Zu den an die Öffentlichkeit gedrungenen Projekten gehören „Icarus“ und „Yoroi“. Icarus ist eine Open-Source-Programmiercodebasis. Damit erhalten Entwickler viele neue Möglichkeiten auf der Cardano-Plattform. Yoroi wurde erst vor kurzem bekannt und betrifft die Entwicklung eines Wallets, das bereits jetzt als revolutionär gilt. Es soll ungeheuer schnell, einfach zu benutzen und zugleich sehr sicher sein.

 

Hat das alles dem Kurs von Cardano geholfen?

Nein, das hat es nicht. Aber es könnte zukünftig helfen.

Seit Dezember haben die meisten Coins viel an Wert verloren. Auch Cardano war betroffen, doch hat das junge Projekt alles überstanden und sich zu einer stabilen Altcoin entwickelt. Darüber hinaus ist es sogar gewachsen. Man muss die Lage daher im Kontext des Marktgeschehens sehen und nicht als Fehlschlag Cardanos interpretieren.

Cardanos Stabilität und sein exzellenter Ruf lassen viele Experten positive Voraussagen für die Kryptowährung machen. Manche gehen sogar davon aus, dass die Coin bis zum nächsten Jahr bei 10 USD stehen könnte.

Dazu beitragen könnten auch einige wichtige strategische Partnerschaften des Projektes. Eine davon ist zum Beispiel die Kooperation mit der großen südkoreanischen Mobilfunkzahlungsplattform Metaps Plus.

 

Fazit

In der letzten Zeit hat sich der Gründer Charles Hoskinson recht aggressiv zu anderen Kryptowährungen geäußert. Dies betraf insbesondere Bitcoin und Ethereum. Jetzt bleibt abzuwarten, ob die Massenannahme und die technologischen Fortschritte Cardano an den Platz befördern, an dem Hoskinson die Kryptowährung zukünftig sehen möchte.

Quellen: Twitter, OracleTimes, CryptoGazette, Pixabay

 

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.